Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6992
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 75

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Schattenarbeit VS Schattenmagie
Lux
Lux

Grinsekatze
Beiträge: 8
Registriert: 1/4/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 1/4/2007 um 18:07  
Zwei einfache Begriffe, dennoch nehme ich an das sämtliche User unterschiedliche Bedeutungen darin erkennen, da nunmal keine allgemeingültige, vom Volk akzeptierte Definition dieser Wörter existiert...

Vielleicht fühlt sich jemand berufen diesen Umstand zu ändern. Ich wäre duchaus bereit hierbei konkrete Aussagen zu erörtern...

Aber nun zum Thema: Ich denke Schattenarbeit ist die Kombination aus dem Einsatz wissenschaftlich fundierten Praktiken und psychologischen Therapien, verschleiert duch ein neues noch nie dagewesenes Modell das auf einer Metaebene operiert. Beide "Gesprächspartner" lassen sich auf die vorkonstruierte Metaebene ein, um sämtliche Behinderungen (verbal, ethisch, moralisch, gesellschaftlich...) zu minimieren und auf ein Ziel hinzuarbeiten. Hierbei gibt es meinst einen aktiven part, der die Rolle des Schattenarbeiters übernimmt und den "potentiellen Patienten" verbal zu untersuchen. Dieses abtasten geschieht in längeren Gesprächsintervallen mit dem Ziel eine Atmosphäre, Vertrautheit & Offenheit zu schaffen auf der sich das Arbeiten erleichtert. Die Suche nach den sogenannten "Schatten" steht hierbei im Vordergrund, da diese zumeist einen erheblichen unterbewussten Einfluss auf den Menschen ausüben - sowohl positiv als auch negativ (Die Wertung ist hierbei höchst unterschiedlich und Ansichtssache.) Ist erstmal ein Schatten erkannt, und bewiesen was sich zumeist durch heftige emotionale, oder körperliche Reaktionen ausdrückt beginnt die Phase des "daran Arbeitens". Hierbei wird die Ursache des Schattens beleuchtet und behoben, sofern dies möglich ist. Die Unterschiedlichsten Praktiken lassen sich in diese Arbeit mit einflechten - von Fall zu Fall unterschiedlich und es obliegt der Gemeinschaft welche Massnahmen am geeignetsten scheinen, um dem Schatten auf den Grund zu kommen.

Hingegen ist Schattenmagie meiner Meinung nach eine Kombination aus Schattenarbeit, Tiefenpsychologie und Magie (welche Art von Magie man auch immer wählen möge). Schattenmagie ist eine Kurzzeitvariante der Schattenarbeit die schon in relativ kurzer Zeit und wenig Energie zu sichtbaren erfolgen führt, die allerdings auf unerklärlichen Umständen basieren. Indikator für Schattenmagie ist die sogenannte "Kraft" die immer dann auftritt wenn im Umfeld des Schattenarbeiters auf mysteriöse, unerwartete Weise sichtbare Erfolge entstehen. Der Einsatz der Magie ist zuweilen ungewollt und beiläufig, kann aber durchaus
auch gezielt und direkt wirken. Zumeist ist die Folge des wirkens eine direkte oder indirekt Manipulation (Hierbei gilt zu unterscheiden das bewusster Einsatz von Magie zum Wohl anderer als positive Manipulation, bewusster Einsatzt zum eigenen Wohl oder zum Schaden anderer gesellschaftlich als negative Manipulation angesehen werden. Unbewusste Manipulation allerdings ist stets wertungsfrei anzusehen.) an einer oder mehrerer Personen die aufgrund von nach sich ziehenden bewussten oder unterbewussten Manipulationen eine sogenannte Manipulationskette bilden die zu einem "Erfolg" führt. Ein Phänomen das genauer zu analysieren sehr interessant wäre.

Nun gut - Diese beiden Texte reissen das Thema nur am Rande an, aber ich denke es ist eine Basis die man weiterdiskutieren kann um besseres Material in den Händen zu halten. Ich könnte natürlich auch ausführlicher schreiben, aber ich denke das sprengt den Rahmen eines Forums deutlich. Ich erhoffe mir von diesem Ansatz ein Gespräch bzw. Diskussion zur Anregung meiner Gedanken und natürlich auch etwas Energie die ich dann wieder reinvstieren würde, um den kargen Ansatz deutlich zu verbessern.

Aber noch eine kleine persönliche Überstellung.
Für mich ist die Schattenarbeit ein sehr interessantes Thema das lohnt zu vertiefen. Nicht zuletzt da ich mit eigenen Augen & Ohren Erfolge entdecken konnte. Die Art der Arbeit ist meiner Einschätzung nach wesentlich erfolgreicher als der Einsatz von Therapeuten, Psychiologie, Psychiatrie, Medizin & Magie was die mentale Hilfe am Menschen angeht. Dennoch schliesst sie keine andere Behandlungsmethode aus, sondern verweist sogar in regelmässigen Abständen darauf was eine bestmögliche Behandlung zur Folge hat. Der Mensch zu Mensch Kontakt während der Arbeit ist eine solch intensive Bindung, die ein Psychiater mit seinem Patienten gar nicht bereit ist einzugehen. Mir sind privat etliche Fälle von Patienten bekannt die regelmässig einen Psychiater aufsuchen, aber dennoch seinen Worten nicht zuhören, geschweige denn Ratschläge zu befolgen. Mag sein das diesen Patienten geholfen wird, aber wie lange haben sie noch Zeit und es ist zweifelhaft ob sie ihr verbleibendes überleben geniesen werden.
Schattenmagie hingegen ist für mich ein interessanter Nebeneffekt aber auch nicht mehr. Ich lehen es ab bewusst unberechenbare Magie zu welchem Zweck auch immer zu wirken. Die Missbrauchsgefahr bei Schattenmagie ist imens und Eigenmächtigkeit kann durchaus sehr destruktive Folgen haben und Existenzen zerstören. Sollte irgendwann in ferner Zukunft die Wissenschaft sämtliche Unklarheiten gebannt und Worte dafür erfunden haben wird die "Magie" verschwinden, aber bis dahin zaubert weiter meine Freunde und lasst es euch nicht nehmen.

Viele Grüsse an die Stammbesatzung und natürlich auch an alle die zu einer Stipvisite vorbei schauen.
Würde mich freuen ein paar neue Anregungen zu erhalten und die Frequenz des Forums etwas aufzustocken. (Sollte es nötig sein könnte ich auch ein paar verrückte aus dem Hut zaubern.)

Mit verschwindenden Grüssen
Die Grinsekatze


____________________
Woran Grinsekatzen glauben ist wohl ein Geheimnis, dass sie nie preisgeben werden... Grinsekatzen sind wie Elben! Unsterblich und sie geben selten einen Rat der eindeutig ist. Dennoch ist unsere Hilfe gern gesehen und unser Rat beliebt. Also keine scheu!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Administrator
Speculum

Hephaestos
Beiträge: 319
Registriert: 18/10/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 3/4/2007 um 09:57  
hmmmm *kopfkratz*

ich hab schattenarbeit immer als eine "magische variante der tiefenpsychologie" verstanden. ausgehend von einem magischen weltbild (blabla, chakren, geister, kabbalah) versucht man, seine psyche über den archetypen dessen, was gerade als "dämon [in klassisch negativer besetzung]" verstanden wird, zu manipulieren. ein tantriker würde demnach den LHP /"vama marga" zur überwindung von aversionen wählen, ein kabbalist sich mit den kelippoth auseinandersetzen etc.blabla.

im zuge dessen lernt man zwangsläufig eine art "schattenmagie" indem man die "schatten" dazu bringt, veänderungen in einem selbst und der aussenwelt hervorzurufen, die halt in deren macht stehen. wobei dann der schatten seine größte macht entfalten kann, da wir ja auch von ihm manipuliert werden (wie oben so unten halt).

ein beispiel wäre ein christlicher kabbalist, der gierig ist. er würde versuchen den "schatten" mammon zu besiegen. mammon bietet ihm daraufin reichtum an, was zwar die gier verringert, aber nicht die moral des beschwörers. oder halt faust. oder oder, ob man nun buddha a la hesse annimmt oder sonstwas.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Lux
Lux

Grinsekatze
Beiträge: 8
Registriert: 1/4/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 4/4/2007 um 09:46  
"Magische Variante der Tiefenpsychologie" klingt gut und ist auch nicht so weit von Schattenarbeit entfernt allerdings zu unspezifisch, was in der heutigen Gesellschaft ein generelles Problem zu sein scheint. ;)

Die Grundlage ist tatsächlich ein verschobenes Weltbild, wobei dieses Konstrukt von Arbeit zu Arbeit ganz unterschiedlich ausfallen kann und nicht dazu gezwungen ist magische Komponenten mit einzubinden (Wennauch gerne gesehen). Die Beispiele die du beschreibst eignen sich aber sind nur eine kleine Auswahl von unendlich vielen Möglichkeiten. Die Auswahl treffen die arbeitenden meist unterbewusst, bzw. nach Kenntnisgrad, Interessen und Überzeugung.

Die klassische negative Besetztung des Dämons...
Ja das ist leider so allgemein der Tenor. Schade eigentlich das so manche Dämonen nicht als nützlich bzw. lebensrettend eingestuft werden... Wenn etwas dämonischen Ursprungs ist muss es gleich schlecht sein und man versucht es sofort auszumerzen ohne es erst zu betrachten, obwohl das Wort "Dämon" von uns selber definiert wurde. Man hätte genausogut "Engel" definieren können... Auch die negative Besetzung des Wortes Manipulation (Was laut Lexica natürlich nicht negativ besetzt ist) läst den Umgang mit diesem Wort wirklich zur Qual werden. Die sogenannte Toleranz die die gesellschaft propagandiert ist nun mal nicht für alle Bereiche offen.

Dein Ansatz über Schattenmagie finde ich sehr passend, und fügt sich gut dem meinen an... Wäre mal interessant was ein Schattenmagier dazu sagen würde... Ich werde mal ein Gespräch hierzu anregen. ^^

Danke für deine Beteiligung, war sehr hilfreich eine weitere Erläuterung des Verständnisses der thematik zu erhalten...

Die Grinsekatze


____________________
Woran Grinsekatzen glauben ist wohl ein Geheimnis, dass sie nie preisgeben werden... Grinsekatzen sind wie Elben! Unsterblich und sie geben selten einen Rat der eindeutig ist. Dennoch ist unsere Hilfe gern gesehen und unser Rat beliebt. Also keine scheu!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Administrator
Speculum

Hephaestos
Beiträge: 319
Registriert: 18/10/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 4/4/2007 um 10:41  
sagen wir es so: wenn ich etwas als "dämon" bezeichne, meine ich damit etwas negatives :) sprich, zuerst ist die aussage "ist negativ" da, und DANN wird´s von mir flugs als dämon bezeichnet.

beispiel: wenn sich George Bush im moment von engeln inspiriert fühlt, ist das seine sache. da ich seine politik nicht ausstehen kann, sag ich halt "vom dämon besessen"

ansonsten müsste ich mir wohl einfach eine andere begriffswelt schaffen, wie, beispielsweise einen "daimon" (sokrates schutzgeist) als engel zu bezeichnen.. etc.blabla... :)


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Lux
Lux

Grinsekatze
Beiträge: 8
Registriert: 1/4/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 4/4/2007 um 11:04  
Ich meinte eigentlich jetzt nicht dich als Person sondern die Masse an Personen... Die landläufige Meinung... Die Gesellschaft.. oder wie man sie auch immer beschreiben möge...

Negative Tensionen sind ja meist zurückzuführen auf geschichtliche Ereignisse... Das Christentum hat da viel negative publicity die letzten Jahrzhunderte betrieben. Nur zu verständlich das dadurch manche Worte negativ belastet werden. Der Dämon als solcher wird in Zusammenhang mit Schattenarbeit oft verwendet. Kommt es doch vor das der hauseigene Dämon sich oft heraufholen lässt wenn man tief in die Psyche vordringt.
Was ich noch zur Sprache bringen wollte ist, dass diese Dämonen vom Menschen generell als "schlecht" oder böse angesehen werden, das aber durchaus eine gewisse Notwendigkeit besteht übersehen die meisten. Ich versuche mich wertfrei (oder zumindest wertarm) an solche Problematiken zu nähern und das kann bedeuten das so mancher Dämon als ganz und gar wichtig und positiv angesehne werden kann... Demnach würde ich nicht generell jeden Schatten auflösen und nicht jeden Dämon verbannen...
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1485
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 5/4/2007 um 13:00  
Hallo Grinsekatze!

Vielen Dank für deinen Beitrag einer ausführlichen Definition.

Ergänzend nur noch gesagt - Schattenarbeit kann noch andere Formen annehmen als zu zweit. Gruppenarbeit - oder Akrons frühere Mysterienspiele zum Beispiel. Es gibt da viele kreative Möglichkeiten.

Schattenmagie beginnt vielleicht mit der Frage - warum will ich überhaupt Magier sein - und warum kommen andere nicht auf diese Idee?

Mit anderen Worten: welche unbewußten Kräfte wirken auf mich ein, daß ich bin, was ich bin? Kann man auch so sagen: welche Magie wirkt HINTER mir, die mich treibt das zu sein, was ich bin? Und das zu wollen was ich will?

Dies ist eine subjektive Ebene von Schattenmagie. Akron hat sich in seinem Dante aber auch um Erkenntnis von kollektiven Einflüssen bemüht. Es nennt sich Magie - im Gegensatz zu Wissenschaft - vielleicht deshalb, weil nicht ÜBER, sondern mehr direkt MIT diesen Feldern, Energien, abgespaltenen Persönlichkeiten geredet wird.

Magisch vielleicht auch deshalb, weil dieser direkte Kontakt MIT diesen Energieformen und seinen irrationalen Vernetzungen und seiner irrationalen Multidimensionalität - seien sie subjektiv oder kollektiv - nicht mehr durch rationale Denkformen oder Wahrnehmungsformen gefiltert ist. Eine darstellbare Ausdrucksform finden wir daher eher noch im Bereich der Kunst.

Oder auch im Bereich der künstlerischen Magie wie Tarot (Das Akron Tarot) oder Astrologie (Dante ist in seiner Form an Astrologie angelehnt).

_________________________

Eine Definition und Abgrenzung der beiden Begriffe wie Schattenarbeit uns Schattenmagie ist zunächst mal nötig. Aber dann sehen wir auch, daß es da fließende Übergänge gibt - in der Praxis.

Ob Tarot oder Astrologie Sessions nun Schattenarbeit - oder Schattenmagie sind - das hat dann so ein wenig von beidem finde ich. Daran erkennt man, daß Schattenarbeit und Schattenmagie vielleicht gar nicht mal so voneinander unabhängige Begriffe sind - sondern auch eine Verbindung oder eine Vernetzung haben.

__________________________________-

ansonsten, zu eurer Diskussion -

in den Mythen gibt es meist drei Welten - Oberwelt - Mittelwelt - Unterwelt.

Im subjektiven Bereich gibt es entsprechend mein bewußtes Ego (Mittelwelt, Erde) - also meine bewußte Person. Dann gibt es ein Unbewußtes - unverarbeitete verdrängte Persönlichkeitsanteile, die mich manchmal übernehmen können. (Hades, Unterwelt, Hölle). Ausführlich habe ich diese Dinge in meinem Artikel: Der Dämon und das innere Kind - beschrieben, den ihr auf den Seiten des TB findet, dort kann man von Dämonen reden.

Dann kann man auch ein höheres Selbst finden - einen Persönlichkeitsanteil, der höher schwingt als das Ego, und von diesem nicht erkannt werden kann, weil das Ego keine netsprechend hohen Frequenzen der Lebensenergie kennt, um mit dem eigenen höheren Selbst in Resonanz zu gehen. (Oberwelt, Götterwelt, Himmel)

Aber von dort kommen oft Rufe, Ahnungen zu sich selbst, Wegweiser - und aus diesem Bereich mag es Botschaften, oder Manifestierungen im Ego geben, die wir, wenn wir das wollen, als Engel bezeichnen können. Wobei es aber auch Botschaften auf höheren Frequenzen geben kann, die nicht aus dem eigenen höheren Selbst kommen.


grüssli merlYnn


[Editiert am 5/4/2007 um 13:02 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Administrator
Speculum

Hephaestos
Beiträge: 319
Registriert: 18/10/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 5/4/2007 um 13:10  
irgendwie ist dieser beitrag bis auf akron-werbung inhaltsleer. das kannst du besser, merlYnn :)


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1485
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 5/4/2007 um 13:33  
*lach - na ich bin zur Zeit selber Inhaltsleer. Anders gesagt: die Inhalte werden sowiso nur deshalb automatisch produziert, um vor seiner inneren Leere davonzulaufen. Diese Wüste muß aber irgendwann einmal durchquert werden.

Die kollektiven Schatten - das ist nunmal Akrons Spezialität - nicht meine. Die Götterwelten sind Voenix Spezialität. *g hatte ich vergessen noch werbend zu erwähnen.

Ich selbst befasse mich gerade mit einer Art schamanischem EMDR (eine Technik mit Augenbewegungen) - muß aber mal schauen, wieviel davon nur für mich selber gilt - und wieviel sich davon allgemeingültig weitergeben läßt. Davon vielleicht später mehr.

Momentan bin ich bemüht, nicht allzu nihilistisch oder zynisch zu sein. Da ist immer noch etwas hinter den Dingen - auch hinter dieser Leere - aber das läßt sich nicht mehr ausdrücken.

grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Lux
Lux

Grinsekatze
Beiträge: 8
Registriert: 1/4/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 5/4/2007 um 14:18  
Hi Merlin!

Naja inhaltslos würde ich nicht sagen aber ausdruckslos und weitab vom Thema ^^
aber warum nicht etwas Werbung machen - schadet schliesslich keinem und den Dante sollte ich mir schlussendlich doch einmal leisten auch wenns Budget kanpp ist...

Zu deiner Antwort:

Merlin: "Eine Definition und Abgrenzung der beiden Begriffe wie Schattenarbeit uns Schattenmagie ist zunächst mal nötig. Aber dann sehen wir auch, daß es da fließende Übergänge gibt - in der Praxis. Ob Tarot oder Astrologie Sessions nun Schattenarbeit - oder Schattenmagie sind - das hat dann so ein wenig von beidem finde ich. Daran erkennt man, daß Schattenarbeit und Schattenmagie vielleicht gar nicht mal so voneinander unabhängige Begriffe sind - sondern auch eine Verbindung oder eine Vernetzung haben."


Ja das seh ich auch so. Die Begriffe fliessen ineinander. Das eine und das andere sind eng verknüpft und es ist schwierig eine strikte Trennung vorzunehmen...
Ein Schattenarbeiter wie ich wird immer etwas Schattenmagie mitwirken auch wenn das nicht beabsichtigt ist und ein Schattenmagier wird zwangsläufig etwas Schattenarbeit leisten wenn er Magie wirkt... Dennoch denke ich das man die Begrifflichkeiten auf sinnvolle weise unterscheiden lässt, allerdings finde ich meine Definition von Schattenmagie etwas schwammig... Mag dran liegen das ich die "magie" Komponente etwas uninteressanter finde, bzw ich mich in der Tiefenpsychologie einfach besser auskenne als in den magischen Bereichen...

Aber was mich eigentlich interessiert hätte wie ihr die Begrifflichkeiten definiert (rein persönlich) und ob es vielleicht doch einen schriftliche Definition gibt die zumindest von ein paar Schattenarbeiter/Magier akzeptiert wird. Ich denke schon seit geraumer Zeit darüber nach ob ich nicht einen kleinen Leitfaden zum Thema Schattenarbeit/Schattenmagie schreiben soll und ein Kernkapitel wäre natürlich die Definition an sich...

Ich denke zu Zeit ist einfach der Bedarf da mehr über diese Thematiken zu lesen und zu erfahren - allerdings gibt es dazu kein Standartwerk das man befragen könnte... (Falls ihr ein paar Empfehlungen habt dann immer her damit.)


Auf den Rest deiner Aussagen geh ich jetzt nicht so spezifisch ein, weil sie bei mir nicht so auf Interesse stossen, aber war schön was von dir zu hören... Ich hoffe deine innerliche Leere beeinflusst dein Überleben nicht zu sehr und es gelingt dir zumindest Momente der Ablenkung & Verdrängung zu schaffen um nicht ganz auf dem Zahnfleisch zu gehen... Falls du wieder erwarten einen Weg durch die Wüste findest schreib mir doch bitte einen Wegbeschrieb, damit auch andere die Leere hinter sich lassen können und den entstandenen Platz mit sinnvollem Material auffüllen können.

Was Nihilismus und Zynikerei angeht: Dein Schreibstil ist seit unserem letzten Gespräch stark verändert. Man erkennt dich in den Worten fast nicht wieder... Der Sinn mag immer noch der gleiche sein, aber die Energie die dahinter steht wohl nicht.
Ob das nun eine Verbesserung oder Verschlechterung darstellt ist Ansichtssache...

Bin auch gern bereit mal wieder etwas persönlicher ;) zu werden oder etwas Schattenarbeit aufzuarbeiten sollte der Bedarf da sein. Wenn mal wieder in der Schweiz bist schreib doch einfach mal ne Mail - bin ja wieder mobil...

Grüsse und bis bald
Die Grinsekatze


____________________
Woran Grinsekatzen glauben ist wohl ein Geheimnis, dass sie nie preisgeben werden... Grinsekatzen sind wie Elben! Unsterblich und sie geben selten einen Rat der eindeutig ist. Dennoch ist unsere Hilfe gern gesehen und unser Rat beliebt. Also keine scheu!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Administrator
Speculum

Hephaestos
Beiträge: 319
Registriert: 18/10/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 5/4/2007 um 15:08  
ok :) diskussionsbeitrag....

die frage ist ja, ob man "okkulte" weisheiten einfach so auf psychologische übertragen kann. beispielsweise ist nach freud (wenn ich das noch richtig im kopf hab) unsere psych dreigeteilt,

1 indem man das unter-bewusste (oder unbewusste, was ja nicht ganz das selbe ist) mit unseren tieben (sexual- und "todes" trieb) gleichsetzt, ferner gehören dazu die notwendigkeiten (fressen, überleben, unbewusste rangordnungen etc.)

2. das ego: unser bewusstes "selbst", also, grob gesprochen, gedanken die uns bewusst sind, unser reflektionsvermögen, selbstbild etc...

3. das "über-ich", welches erst gebildet wird (moral, gewissen, normen....)

insofern finde ich das freud´sche modell nun nicht ganz auf die "okkulten wissenschaften" übertragbar, das z.B. das konzept des "höheren selbst", "schutzengel", "inspiration" ja eigentlich (korrigiert mich bitte, wenn ich da was falsch vertanden habe) eher etwas ist, das ein teil unseres unbewussten (oder, der "astralebene" ist, welches erst in das ego übertragen werden soll. und dieses konzept hat ja mit dem freud´schen über-ich wenig gemeinsam, sondern mehr mit Jung´schem archetypenkonzept (schatten, anima etc.)


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1485
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 6/4/2007 um 11:57  
So - ich düse mal ab nach St. Gallen :)

Nur kurz zu den Fragen: Schattenarbeitr oder Schattenmagie kann nicht auf Freud reduziert werden. die Übergänge zwischen Psychologie und Magie werden hier aber gewiß als fließend betrachtet - oder als vernetzt.

In der Tat ist für einige von uns eine Terminologie, die sich an Jung anlehnt, brauchbarer. Freud höre ich da selten - obwohl auch bei ihm diese Dreiteilung existiert.

Ich selbst hatte ja in dem Artikel der Dämon und das innere Kind einmal eine eigene Terminologie versucht - indem ich nicht von DINGEN oder SACHEN oder OBJEKTEN sprach - wie Triebe, Persönlichkeitsanteile und Motive .... - sondern von Seeleneinheiten, die wie eigene Lebewesen operieren (Kobolde ... Dämonen). Also eine Terminologie der Seele suchte - nicht der DINGE.

Man muß auch noch bedenken, daß Manches oft nur der Einstieg ist, dann vielleicht NUR wie Psychologie wirkt - aber es geht ja bei Magie weit darüber hinaus. *g aber ohne Alphabeth keinen Goethe ....

(*loool - jetzt sach aber nicht als Gegenargument - aber ohne Gott keinen Tempel ...)

Das mal kurz und aufdieschnelle - und losdüüüüse :)

liebe Grüße merlYnn



*g achja - die EIGENWERBUNG mal nicht vergessen ...

http://www.peregrinus.ch/index.php?id=54

hier ist der Text von mir - den ich aber nochmal überarbeiten muß demnächst ...


[Editiert am 6/4/2007 um 12:02 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Lux
Lux

Grinsekatze
Beiträge: 8
Registriert: 1/4/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 6/4/2007 um 15:16  
^^ Ich hol mir dann "meine" Antwort heute oder morgen Abend in St. Gallen ab...

Gute fahrt und überanstreng dich ned...

Die Grinsekatze


____________________
Woran Grinsekatzen glauben ist wohl ein Geheimnis, dass sie nie preisgeben werden... Grinsekatzen sind wie Elben! Unsterblich und sie geben selten einen Rat der eindeutig ist. Dennoch ist unsere Hilfe gern gesehen und unser Rat beliebt. Also keine scheu!
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Lux
Lux


Beiträge: 18
Registriert: 27/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 6/4/2007 um 21:53  

Zitat:
Beide "Gesprächspartner" lassen sich auf die vorkonstruierte Metaebene ein, um sämtliche Behinderungen (verbal, ethisch, moralisch, gesellschaftlich...) zu minimieren und auf ein Ziel hinzuarbeiten. Hierbei gibt es meinst einen aktiven part, der die Rolle des Schattenarbeiters übernimmt und den "potentiellen Patienten" verbal zu untersuchen. Dieses abtasten geschieht in längeren Gesprächsintervallen mit dem Ziel eine Atmosphäre, Vertrautheit & Offenheit zu schaffen auf der sich das Arbeiten erleichtert. Die Suche nach den sogenannten "Schatten" steht hierbei im Vordergrund, ...


Zitat:
Ergänzend nur noch gesagt - Schattenarbeit kann noch andere Formen annehmen als zu zweit. Gruppenarbeit - oder Akrons frühere Mysterienspiele zum Beispiel. Es gibt da viele kreative Möglichkeiten.


allein soll das nicht möglich sein? das kann ich kaum glauben. schwieriger vielleicht, aber ein mensch mit magischem weltbild muss sich seiner eigenen schatten doch bewusst werden können? wozu sonst das "von aussen betrachten", tarot und was nich.. or what?


____________________
ARTnSTUFF
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
Administrator
Speculum

Hephaestos
Beiträge: 319
Registriert: 18/10/2006
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 7/4/2007 um 08:46  
klar ist schattenarbeit auch alleine möglich, beispielsweise im tarot zusammen mit den meditationen :)

das problem hierbei ist, das viele menschen wohl nicht ehrlich genug zu sich selbst sind, um sich ihre schatten/fehler selbst einzugestehen. und die brauchen dann einen "therapeuten" einen "psychopompos" - halt einen helfer und begleiter.


____________________
any sufficiently analyzed magic is indistinguishable from science

∵ indagator ∴ insolitus
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 13
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1485
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2007 um 19:23  
Klar kann man einige Methoden auch alleine machen. Tue ich selber - fast täglich, und kann ich nur empfehlen.

Gute Methoden sind

Reallightning
Core Transformaton
EMDR
EFT.


Grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Lux
Lux


Beiträge: 18
Registriert: 27/10/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 11/4/2007 um 21:19  

Zitat von GeorgeTheMerlin, am 11/4/2007 um 19:23

Reallightning
Core Transformaton
EMDR
EFT.


:redhead: jetzt kommt er hier mit den ganzen fremdwörtern... gibts da wiki einträge zu oder irgendwas, was den sinn hinter zb EFT erklärt?
:question:


____________________
ARTnSTUFF
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1485
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 13/4/2007 um 22:23  
Hi :)

Da gibts zu jeder Methode ein Buch - ich suche sie mal am WE heraus.

grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,048 Sekunden - 43 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0255 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen