Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6992
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 68

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: Was unterscheidet Gott noch von Mussolini oder Adolf Hitler?
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1485
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 16/4/2010 um 21:12  
Hi - dana fox hatte ja hier einen Beitrag reingesetzt mit der Frage: ist Gott tot?

Und dann gefragt: wo bleibt Gott bei all diesen Grausamkeiten und Unmenschlichkeiten in dieser Welt?


Die Bibel beschreibt ein GOTTESBILD, bei welchem ein Stammes-Gott ÄUSSERLICH kreiert und wirkt. Gott erschafft die Welt, begünstigt seinen Lieblingsstamm in den üblichen Stammeskriegen gegen die Nachbarn, mischt sich auf alle erdenklichen Arten ein.

Gerade solche göttlichen Legenden von Einmischungen verleiten uns zur Frage, wo ist Gott bei all dem Leiden - warum mischt er HEUTE nicht mehr mit - ist Gott etwa tot?

HEUTZUTAGE bleiben diese Einmischungen KOMISCHERWEISE aus! Wo ist Gott in dieser grausamen Welt? Oder verließ er uns, weil es heute STAATEN gibt, keine Stämme mehr? Ist Gott ein typisches STAMMESPHÄNOMEN? Starb er zusammen mit den Stämmen aus?


Gottes Lieblingsstamm ist AUF JEDEN FALL gerecht - auch des Lieblingsstammes Grausamkeit gegenüber den Nachbarstämmen - und jeder andere Stamm erscheint ungerecht im alten Testament.

Dieser Wüstengott oder Wüsten-LOKALPATRIOT Jehova hat SEINEN STAMM ausgewählt - und auf irgendwelchen politischen Umwegen hat es dieser kleinpatriotische Stammesgott eines kleinen Wüstenstammes geschafft, geistig diese ganze Welt zu erobern!

Das ist ein Problem, da wir dadurch immer noch von Gottesbildern infiltriert werden, die HINTERGRÜNDIG faschistische Stammesideologien beinhalten. Die Stammes-Realität ist für uns zivilisierte Menschen seit 1000 Jahren vorbei - aber durch die Hintertüre der Religionen und überlieferter unveränderbaren Gottesbildern sind die Menschen der heutigen Zeit immer noch nicht frei von solchen hintergründigen faschistischen Ideologien der vermeintlich immer noch gültigen - weil per definitionem zeitlos gültigen - Gottesbildern.

Das gilt aber auch für sogenannte neu-heidnische Religionen - ALLE Religionen haben ihren Ursprung in Stammes Realitäten - oder wurden früher damit vermischt. Untergründig werden bei allen Göttersystemen immer diese faschischischen Stammes-Realitäten mitgeliefert.

SCHATTENMAGISCH SIND WIR EMPFÄNGLICH DAFÜR, WEIL DIESE STAMMES-GENESIS IN UNSEREM KOLLEKTIVEN FELD VERANKERT IST.

Dieses Stammes - PHÄNOMEN ist nämlich gar nichts Einzigartiges - und keinesfalls auf diesen unseren Stammes-Patrioten Jehova beschränkt! JEDER STAMM hat seinen Gott oder Göttervater, dessen Lieblingsstamm eben dieser Stamm ist. Und der sich für seinen Lieblingsstamm - zumindest in den Stammes-Legenden - auch mal kräftig eingemischt und ins Zeug gelegt hat.

Manitus auserwähltes Volk sind IMMER irgendwelche Indianer - was hat er mit Juden, Kelten oder Germanen oder Mongolen oder Afrikanern - oder gar ausralischen Ureinwohnern und Eskimos am Hut?

Odins Lieblingsvolk sind IMMER irgendwelche Germanen - was hat er mit Juden, Arabern, Mongolen oder Indianern zu schaffen?

Jehovas auserwähltes Volk sind immer irgendwelche Juden - was interessieren Jehova schon Indianer, Mongolen, Afrikaner oder Germanen und Kelten oder Eskimos? Die scheint er gar nichtmal zu kennen im Alten Testament.

Zynisch gefragt: war Gott im Schöpfungsakt dermaßen besoffen, dass er die meisten seiner Geschöpfe dann VERGESSEN hat? Ist er dermaßen zugedröhnt, dass er die meisten anderen Stämme erst dann wieder kennenlernt, wenn sein ausgewähltes Volk Schwierigkeiten damit hat??? Leidet dieser Gott unter Alzheimer?

Zum Beispiel die Ägypter. Wieso hat er VOR diesen Schwierigkeiten der Juden mit dem Pharao nicht auch die Ägypter gelenkt - und ALLE anderen Stämme dieser Welt - und einen WELTFRIEDEN unter seinen Kindern versucht?

Warum sind Begriffe wie WELTFRIEDEN, GLEICHBERECHTIGUNG, LIEBE, VERSTEHEN wie FREMDWÖRTER für all diese lokalpatriotischen Stammesgötter? Warum bekommt man bei deren Botschaften und Lehren immer diese Assoziationen zu rechtsradikalen nationalparteilichen Botschaften?

Wieso ist Jehovas Ziel als großer Gott identisch mit dem KLEINGEISTIGEN BESCHRÄNKTEN ZIEL eines jeden PRIMITIVEN Stammes - nämlich die Weltherrschaft dieses kleinen Stammes. Was unterscheidet dann diesen beschränkten Wüstenlokalpatriot und Stammes-Jehova, diesen grobschlächtigen Stammes-Odin, diesen Stammes-Manitu noch geistig von einem Adolf Hitler?

Mein Stamm ist von Gott ausgewählt, daher ist mein Stamm IMMER gerecht, daher sind alle Grausamkeiten meines Stammes gerecht, es ist gerecht, wenn mein Stamm andere Völker auslöscht, erniedrigt, ausbeutet, vergewaltigt - und ich verhelfe meinem Gott zum Sieg in dieser ungläubigen Welt voller ungläubiger Untermenschen, indem mein Stamm die Weltherrschaft übernimmt.

_____________________________________________

E WIRD HÖCHSTE ZEIT, DASS DIESES STAMMES GOTTESBILD, WELCHES IN ALLER WELT NOCH DIE FEUER ANZÜNDET, ENDLICH STIRBT!

Schön wäre es, wenn Nitzsche recht gehabt hätte - es ist allerdings zu befürchten, dass er nicht ganz recht gehabt hat.

Hier müßte man dana-fox fragen: was hat denn der frühere Gott gemacht? Ist er eingeschritten bei Tier Opfern? Wenn Frauen unterdrückt wurden? Bei den kriegerischen Expansionsbestrebungen seines Stammes? War er jemals gegen Rassendiskriminierung oder Kriege gewesen - oder war er nicht vielmehr deren GEISTIGER URHEBER????

Faschismus - könnte man vielleicht auch verstehen als übriggebliebenes oder zeitlich stehengebliebenes geistiges Stammes-Erbe.

grüssli merlYnn


[Editiert am 16/4/2010 um 21:31 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Lux
Lux


Beiträge: 14
Registriert: 14/4/2010
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 17/4/2010 um 15:28  
Ich bin da absolut nicht einer Meinung mit dir - fuer mich beginnt das Problem mit Zivilisation und Stammesethos ist fuer mich eine noble Angelegenheit, nicht zu verwechseln mit Staaten und ihrer territorialen Theorie. Es war wohl so, wie es in der Genesis steht.
Fuer Aeonen lebte der Mensch als zerschnittender Hermaphrodit im Garten Eden, jenem Koenigreich der Liebe, deren Kinder wir alle letztlich sind (und das einige Forsch in den western lands, dem tassili-plateau in algerien vermuten) - aber wie auch immer. Irgendwann kam die kraeuterkundige Schlange (die wir z.b. auch in den griechischen Mythen von Glaukos finden) und verfuehrte den Menschen zur Erkenntnis - er wurde sich bewusst, er erlangte Bewusstsein, erkannte das er gottgleich ist und die freiheit hat, alles zu tun - daraufhin wurden die beiden menschen aus dem paradies geschmissen und machten sich daran ihre eigene kultur zu begruenden.
vielleicht taeusch ich mich und interpretiere da zuviel rein, aber ich sehe hier ganz deutlich, wie eine magische grenze gezogen wird - zwischen natur und kultur...der mensch entwickelt irgendwie bewusstsein (vielleicht durch den sprachvirus gottes, bei dem immerhin das wort liegt ode vielleicht durch halluzinogene pilze, wie terence mckenna glaubt) und beginnt auf einmal eigene kontrollsysteme, die aber den grossteil der menschheit in die enge treiben, zu entwickeln - komplexe und lineare sprache (die de facto nichts ueber das gefuehlsleben ausdruecken kann), kalendersysteme, architektur, hieroglyphen um das wort an die zeit zu ketten, und am wichtigsten -- agrartechnologie, die systematische kultivierung der natur, verehrung wird zum pflicht-paradigma, damit mutter gaia die ernte klar macht - wo der noble wild sich vorher noch an all den wildwachsenden kosbarkeiten erfreute, wird er nun zum sich abmuehenden bauern...es scheint bezeichnend, dass sich die ueberlieferten uralt-mythen auf praegnante weise von den mythen der bauern unterscheiden, wo auf einmal alles geopfert werden muss, in kriegen verteidigt usw.
an die stelle der zeugung tritt das opfer, an die stelle des geschenk die moderne oekonomie mit der ultimativen halluzination geld...
die organischen kurven von lascaux sind groteske fraktale, waehrend die kirchen einen linearen, eindimensionalen stil benutzen, der trennung erzeugt und auf verbindung einen dreck gibt...der koerper wird zur begrenzung, zum kaefig, der die virale invasion der umwelt zurueckhaelt...also, wie gesagt, das problem ist fuer mich die kultur, die nicht unser freund ist, sondern uns einengt, uns ihre sprache, architektur und den gesamten akkulturations-prozess aufzeingt, waehrend wir zum heiligen djihad und rassismus erzogen werden.

religio im eigentlichen sinne heisst die luecke zu schliessen, uns wieder mit der natur in verbindung zu bringen (und an dieser aufgabe sind alle institutionellen religionen gescheitert) und kultur als gesunden ausdruck menschlicher existenz und nicht als alles zerstoerenden technologie-park unserer kranken begierden anzusehen. hier tritt die zaunreiterin ins spiel, die hagzusse (die auf dem hag sitzt und so eine natuerliche verbindung zwischen natur und kultur darstellt), der schamane als mittler zwischen den welten, der di-plomat wie fulcanelli meinte...darauf wird es ankommen, dass uns faehige maenner und frauen wieder zeigen, was es heisst auf die natur (das grosse unbewusste) zuhoeren, ohne uns selbst im auftrag der kultur zu zerstoeren, sei es durch nuklearen holocaust oder das verhungern unserer seele...

dass gott tot ist, halte ich uebrigens fuer sehr wahrscheinlich. ethische kodizen sprechen sich immer fuer die gute sache aus (so ist der mord an den indianern durch die conquistadores legitim, da es gefuehlslose babaren sind) - heute allerdings kennen wir ethik und moral sehr gut, von den geboten bis kant, un wir interessieren uns einfach nicht dafuer. wir sind alle grenzenlose zyniker und nihilisten, weil wir sehr wohl wissen, dass wir auch gott getoetet haben...unsere einzige loesung wird sein, wieder vom apfel am baum der erkenntnis zu knabbern und wieder gott zu werden- was im klartext heisst -- kunst machen! kunst kunst und nochmals kunst! die einzige waffe, die wir im kampf gegen die kultur haben...


____________________
mundus vult decipi
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Lux
Lux

Jacky0815
Beiträge: 2
Registriert: 12/4/2010
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 17/4/2010 um 19:08  
Ich mische mich jetzt mal ein, auch wenns sinnlos ist.

Zu den Aussagen:

Zitat:
E WIRD HÖCHSTE ZEIT, DASS DIESES STAMMES GOTTESBILD, WELCHES IN ALLER WELT NOCH DIE FEUER ANZÜNDET, ENDLICH STIRBT!


Wir sind doch schon auf dem Weg dorthin, das Ziel heißt Amerika - eine Gesellschaft ohne Kultur und Volk, zusammengehalten durch die Macht des Geldes.

Zitat:
Schön wäre es, wenn Nitzsche recht gehabt hätte - es ist allerdings zu befürchten, dass er nicht ganz recht gehabt hat.


Er hat recht - Eva war die Möderin, zur Strafe hat sie jetzt schmerzen bei der Geburt.

Zitat:
Hier müßte man dana-fox fragen: was hat denn der frühere Gott gemacht? Ist er eingeschritten bei Tier Opfern? Wenn Frauen unterdrückt wurden? Bei den kriegerischen Expansionsbestrebungen seines Stammes? War er jemals gegen Rassendiskriminierung oder Kriege gewesen - oder war er nicht vielmehr deren GEISTIGER URHEBER????


Siehe Oben: Gott ist Tod - Schuld gleich 0.

Zitat:
Faschismus - könnte man vielleicht auch verstehen als übriggebliebenes oder zeitlich stehengebliebenes geistiges Stammes-Erbe.


Adolf war wohl an allem schuld wie, halt moment ist er dann nicht Gott?

So jetzt mal andere Beleuchtung:

Gott sagte zu Adam und Eva ihr dürft hier bleiben solange ihr nicht den Apfel eßt.
Adolf sagte zu den Deutschen folgt mir.

Eva biß in den Apfel.
Die Deutschen wollten nicht mehr.

Gott schmiß die beiden aus dem Paradis, zusätzlich natürlich noch die Schmerzen bei der Geburt.
Adolf gab sich die Kugel.

Schlußfolgerung: Ab diesem Punkt verlassen beide Personen (Gott und Adolf) ihr Einflußgebiet, von da an trägt weder Gott noch Adolf Schuld für alles was Adam und Eva oder die Deutschen tun. Oder anders gesagt, beide erhalten Handlungsfreiheit, bzw. Freiheit, daß Freiheit auch Verantwortung ist muß man einfach wissen.
Ergo einer meiner Lieblingssätze: "Jeder ist selber Schuld."

Natürlich ist das jetzt "meine" Meinung, ich will auch gar nicht Recht haben und ich will euch auch nichts aufzwingen,
denn ihr seid FREI!

MfG Jacky

PS:

Ich möchte jetzt so Sachen hören wie:

Gott ist keine Person!
Unter Adolf wars nicht wie im Paradis!
Eva war keine Mörderin!
usw.


[Editiert am 17/4/2010 um 19:21 von Jacky0815]



____________________
Kommt zum Mahle der Mann von Umsicht,
So lauscht er lieber, statt laut zu schwatzen,
Mit achtsamen Ohren, mit offenen Augen
Und erforscht, was sein Vorhaben fördern könne.
Danach benimmt sich jeder Vernünft'ge.
(Havamal, Erste Gruppe, 7)
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Administrator
Speculum

Serafia_Serafin
Beiträge: 249
Registriert: 21/11/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/4/2010 um 08:29  
Ich frage mich, warum immer wieder dieses Aufbegehren gegen das "traditionelle" christliche Gottesbild stattfindet. Zumal dieses Bild keine Realität hat sondern ein Konsens ist, um es den Priestern & Gläubigen möglich zu machen, zu kommunizieren. Man frage eine Menge gläubiger Christen wer, wie und was Gott ist, und man bekommt mit großer Wahrscheinlichkeit neben den literarisch und traditionell gesicherten Antworten auch eine ganze Menge eigener Ansichten.
Dass es bibelkonforme Schäfchen gibt, die sich mit absoluter Begeisterung literarische "Fakten" als Basis für ihr Weltgefüge hernahmen (s.u.a. Kreationismus) mag einen aufregen, aber aus meiner Sicht sollen sie glauben, was sie glauben wollen - so lange sie mir nicht mit dem Scheiterhaufen oder mit Unterdrückung drohen, wenn ich ihnen nicht zustimme.
Aber diese ganze Geschichte hat doch nichts mit Gott zu tun. Sondern nur mit Religion! Sich in Deutungen alttestamentarischer Texte zu verstricken heißt doch nur andersherum dem Irrglauben, darin wären Wahrheiten enthalten, Nahrung zu geben. Denn wenn das alles nur Kulturgeschichte ist - wie kann es da Gemüter erhitzen, egal in welcher Ausrichtung? Also muss es Bedeutung haben. Das nur als Schlussfolgerung.
Vielleicht ziehe ich jetzt Widerspruch auf mich, wenn ich sage, dass das Christentum an sich keine schlechte oder hassenswerte Sache ist. Und auch, wenn ich mittlerweile glaube, dass die Idee der Religion als Institution sich deutlich überholt hat, sehe ich durchaus, dass es Menschen zu geben scheint, die den religiösen Alltag (und ich nenne es jetzt bewusst nicht spirituelles Leben) brauchen. Es ist ein Teil unserer Kultur. Punktum. Das heißt nicht, dass alle so leben müssen.

Das Problem, das ich an dem Hauptauftreten der Kirche sehe, ist der Konservativismus - aber nicht die Bezugnahme auf Gott.

Gott mit Mussolini und Hitler gleich zu setzen, heißt - wie andere vor mir schon erwähnt haben - die herrschende Instanz "Christengott" zu bestätigen und zu sagen, dass er uns alle leitet, bis ins kleinste. Und zu sagen: Alles ist gottgewollt - unter der Voraussetzung, dass Gott ein sich seiner selbst und uns aller bewusstes, leitendes, emotionales, richtendes und vor allem wertendes Wesen ist.
Man muss Gott also nach dem Bild des Menschen schaffen, um erst einmal auf die Idee kommen zu können, dass Gott ungerecht sei.


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 3
Artifex
Artifex


Beiträge: 164
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/4/2010 um 09:42  
hallo Serafia_Serafin,

ich gebe deinen ausführungen in weiten teilen recht. die ganze bisherige diskussion geschieht aus einem religiös christlichen bild heraus. aus meiner sicht würde ich sagen, hier wirkt der christlich kollektive geist von 2000 jahren, kein atheist, schwarzmagier, wicca etc. kann sich davon ausnehmen, wenn er in diesem kollektiv aufgewachsen ist.

das bild des bärtigen mannes im himmel! hat das etwas mit gott zu tun? nein, es ist nur ein bild, weitergegeben von einer generation auf die nächste. dieses bild ist getränkt mit gewalt. von daher wundert der titel "was unterscheidet gott von mussolini oder adolf hitler?" gar nicht.

aus einer mystischen sicht gibt es keinen unterschied zwischen gott, adolf und mussolini. alles ist gott, somit waren und sind adolf und mussolini auch ein teil gottes. gott ist weder gut noch böse, "es" ist einfach, genau jetzt. nur die identifizierte form des menschen gibt den phänomenen, die durch sie durchgehen, eine bedeutung.
ich habe sogar die hypothese, dass wenn kraft einfach durchgelassen wird, durch die form und die kraft in der form aufsteigt darf ohne das jemand eingreift, würde es nie zu solchen perversionen kommen. aber es ist nur eine hypothese.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Administrator
Speculum

Serafia_Serafin
Beiträge: 249
Registriert: 21/11/2005
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/4/2010 um 12:02  
@ Alles und Nichts

Du sprichst von dem paradiesischem Zustand per se - etwas, das uns durch die abstrakte Bewusstwerdung unserer selbst als Individuen mit Bedürfnissen genommen wurde. Tiere erschaffen keine Konzentrationslager. Sie führen keine Kriege. Das heißt aber nicht, dass Tiere ausnahmslos gute Kreaturen sind.

Der Apfel ist nur der Anfang gewesen, und wir Menschen verdammen ihn und verstricken uns in einer Menge Illusionen - seit Jahrtausenden schon. Ich denke auch, dass der Mensch sich nicht im geringsten seither weiterentwickelt hat. Aber was wäre nun anzustreben - die Aufgabe des Individuums (und somit den Rückschitt in das Paradies zu vollziehen) oder die Vervollkommnung dessen, was uns geschenkt wurde? Ich finde Lug Skywalker hat einen guten Ansatz gegeben, in dem er die Kunst als Weg der Rettung (?) angab.

Was sind wir wirklich?


____________________
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Administrator
Lux

JessayahX
Beiträge: 14
Registriert: 15/6/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 18/4/2010 um 12:27  
Ich möchte im Vorraus anmerken, dass alle Aussagen personenbezogen zu behandeln sind und eine eigene Meinung widerspiegeln. Sei es, dass Gott als Person angesehen wird, oder adolf hitler wie gott sein soll.
Hier will sicherlich niemand "Gott" als Vater des christentums kritisieren noch behaupten, dass christen eine adolf hitler ähnliche person anbeten.
etc pp.. für die akten.

jessa
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1485
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/4/2010 um 14:36  
Thema ist ja hier ein veraltetes und besonders MACHTVOLL ÄUSSERLICH WIRKENDES GottesBILD - geboren aus irgendwelchen Stammesrealitäten und Überlieferungen.

Wesentlicher Unterschied zu den - oft verbotenen und verfolgten - Mystikern ist, daß diese Gottesbilder AUSSEN wirken - während Mystiker Gott INNEN finden, sich selbst letztendlich als göttlichen FUNKEN begreifen - eine SCHNITTSTELLE ( X - wie die Rune Gibor ) von Gott und Mensch IN SICH finden. Ziel ist, die Quelle vom Ich-Bewußtsein zu suchen - die jenseits von Ich-Bewußtsein ist.

Wenn es so ist, dann könnte man dana fox antworten (auf ihre Frage: wo ist Gott bei all dem Leiden und all der Ungerechtigkeit): Man kann Gott in sich suchen - oder in sich abtöten.

Abtöten, indem die spirituellen Wahrnehmungen STUMPF werden - und eine Vorstellung von Weiterentwicklung (Expansion) nicht mehr als spirituelle Erkenntnis und Liebesfähigkeit mehr sein kann - sondern allenfalls noch als MACHT über andere - indem man andere mit Schmerzen und Leiden manipuliert und beherrscht.

Hier ist der MENSCH gestorben als ein Wesen, welches potentiell Zugang zu seiner göttlichen Quelle hat. (christlich formuliert: ICH bin DER SOHN. Also: Das ICh.Bewußtsein ist das KIND einer göttlichen Quelle)

Las Schattnmagier könnte man auch sagen: in jeder Schatten-Teilpersönlichkeit ist Gott gestorben! Jede abgespaltene Schattenpersönlichkeit wirkt unbewußt, zwingend, befehlend irgendetwas ausagierend. Süchte sind Beispiele für Schattenanteile, die uns gegen unseren Willen übernehmen, die wir bewußt nicht mehr erreichen können.

Das NEUE ist also innere Bewußtheit, Wahrnehmujngsfähigkeit und Kommunikationsfähiglkeit. Und letztlich die innere Begegnung mit der eigenen geistgen Schöpfungsquelle.

Obwohl unssere Kultur BEHAUPTET, christlich zu sein, ist außer einigen Mystikern und sonstigen Spinnern aus der Sicht unserer Kultur - von diesem NEUEN nicht viel erwacht.

Real erwachen können wir, indem wir unserem Schatten begegnen - unser Unbewußtes bewußt machen - sonst besteht die Gefahr, dass statt dem realen Menschen ein verzerrter Fanatismus erwacht. Fanatismus ist noch kein Licht, sondern ein zwanghaftes aber oft äußerst CHARISMATISCHES Schatten-Irrlicht.

Selbst die Alten wußten schon, daß zu unserem Erwachen auch ein Gang durch unsere Unterwelt ansteht.

Und so hat unsere Kultur jnseits von oberflächlicher religiöser Heuchelei den alten lokalpatriotischen Stammesgöttern nicht viel entgegenzusetzen - allenfalls unser materielle Gier, unser Unwissen über den Tod, eine Verkümmerung unserer spirituellen Sinne.

Der INNERE MENSCH, der Gott ins Auge sieht und sich selbst erblickt - ist noch nicht da.

________________________

Aber auch in der Magie tarnen sich manche Wege für den Unwissenden als äußere Wege - und beschreiben in Wirklichkeit einen INNEREN WEG. Damit meine ich viele Werke der Alchemie, das Abramelin und andere.

WIE AUßEN, SO INNEN.

Wenn wir bei all den außen sichtbaren und real erleidbaren Schatten fragen, wo Gott ist - eine Frage, die aus den veralteten veräußerlichten Gottesbildern erwächst - dann müssen wir sagen, wir finden Gott, wenn wir durch unsere Schatten hindurchgehen können.

Und wenn Gott stirbt, dann IN uns!

Es ist INNERE LEBENDIGKEIT, die dann in uns stirbt - und ein scheinbarer äußerlicher Lösungsweg ist, auf eine Art mehr leben zu wollen, indem man wenigstens das Leben anderer unterdrückt und manipuliert - und aussaugt.

grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Artifex
Artifex


Beiträge: 122
Registriert: 20/6/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 18/4/2010 um 19:11  
@Alles und Nichts:Erkläre dich da bitte genauer, da lauert etwas wichtiges:

"ich habe sogar die hypothese, dass wenn kraft einfach durchgelassen wird, durch die form und die kraft in der form aufsteigt darf ohne das jemand eingreift, würde es nie zu solchen perversionen kommen. aber es ist nur eine hypothese."
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 8
Artifex
Artifex


Beiträge: 164
Registriert: 23/12/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 20/4/2010 um 12:36  
hallo JessayahX,

alle aussagen sind personenbezogen (zumindest was die äußere welt betrifft). ich möchte aber klar stellen, dass ich nicht der meinung bin, dass adolf hitler gott oder gottähnlich ist. ich präzisiere es mal, alles was ist (pflanzen, tiere menchen wie du und ich, wie gandhi, g. busch, der papst etc., feinstoffliche ebenen, das auto auf meinem parkplatz), ist gott, somit war auch adolf hitler ein teil gottes. jeder teil ist gott, somit war adolf auch gott. gott ist weder gut noch böse, er ist einfach. du bist einfach, ich bin einfach.
als person distanziere ich mich auch von den perversionen eines adolf hitlers. ich habe nur eine spirituelle sicht auf dieses thema.

an dieser stelle würde ich das buch "das denkende Herz - die tagebücher von etty hillesum 1941 - 1943 empfehlen. es geht um das innere ringen einer jüdin um wahrheit, die in dieser schweren zeit den weg zu gott gefunden hat.

Serafia_Serafin
der paradisische zustand ist auch nur ein bild. wenn du einfach bist, ist es mal paradisisch, im nächsten moment ist es nicht paradisisch. solange du nicht verwickelt bist, gibt es niemanden der ein problem hat, egal was ist.

das paradis welches du ansprichst ist für mich das ozeanische gefühl, welches jeder mensch im mutterbauch erlebt hat. davon spreche ich nicht. wer auf dem inneren weg an diesem ort hängen bleibt landet im rosaroten marschmellow-tempel, wie hitzie es in einem anderen beitrag genannt hat.

tiere können auch böse sein. bei beobachtungen von affengruppen hat man durchaus verhaltensmuster gesehen, die über neckereien hinausgehen. wobei der affe steht dem menschen auch sehr nahe.

kunst ist eine form des göttlichen ausdrucks (siehe lug s.). es gibt aber auch noch andere formen des göttlichen ausdrucks.

GeorgeTheMerlin
ich bin immer wieder beeindruck von deinen texten, auch wenn ich an der ein oder anderen stelle eine etwas andere sicht habe.
für die entwicklung des egos gibt es evolutionär viele faktoren. ein faktor ist sicher die stammesgesellschaft und die ersten gruppendynamischen strukturen (militärisch, religiös und sozial), die sich als system/ muster auch im heutigen ego wiederfinden. ich spreche dann von einem kollektiven geist/ muster. in diesem muster gibt es auch vorstellungen von gott oder auch göttern. der kollektive geist ist in einer gruppe so selbstverständlich, dass er wegen der selbstverständlichkeit bei allen gruppenmitgliedern nicht mehr gesehen wird. dieser geist überträgt sich von generation zu generation. es gibt einen kollektiven geist des christentums, genauso wie des islam, aber auch spuren die mehrere 10.000 jahre zurückreichen.

allgemeine bemerkung: um kollektiven mustern auf die spur zu kommen sind reisen in ferne länder eine wunderbare sache, den dies ist auch ein zugang, um jene unterschiede zu sehen, die für uns schon so selbstverständlich sind, dass wir sie nicht mehr sehen.

vau
durch die menschliche form wie durch jede andere form fließt immer kraft. beim menschen will diese kraft auch die inneren bilder des egos zerstören, durch verschlingen (weiblich) und verbrennen (männlich). die zerstörung kann nur in bewusstheit erfolgen. ich spreche jetzt nur die formen der zerstörung durch weibliche und männliche kräfte an.
das ego wehrt sich dagegen. es versucht sich diese kräfte anzueignen. hierfür wird auch kraft benötigt. ergebnis ist, dass die kraft nicht vollumfänglich zur verfügung steht. trotzdem steigt aber der innere druck aus sicht des egos an. aus diesem grund wird die kraft veräußerlicht. dies kann durch sport geschehen, durch atemstöße, durch überfressen, durch hirnwichserei (entwicklung abgehobener gloreicher konzepte über die welt) und, und, ... . wie die kraft veräußerlicht wird, ist von mensch zu mensch verschieden. für den einen ist sport eine veräußerlichung, für den anderen eine tatsächliche spirituelle notwendigkeit.
um die kraft nicht zu veräußerlichen muss das ego bewusst zur seite gehen, genauer der teil des egos, der die wahrheit wissen will. dieser teil wird auf dem inneren weg mit der zeit so stark, dass er alle anderen teile auf die wahrheit ausrichtet. dieser teil ist bereit in gott zu sterben.
nun wird die kraft auf der äußeren ebene nicht mehr veräußerlicht sondern fließt im körper nach oben, insbesondere ins herzzentrum, manchmal auch ins kopfzentrum (aus dem enneagramm entlehnt). dort beginnt ab einen bestimmten punkt eine verfeinerung der energie, der gefühle, der gedanken, der bewusstheit. es kommt zu einer verankerung in feinstofflichen ebenen.
das aus dem weg gehen, kann durch äußere wie innere werkzeuge unterstützt werden. mit der zeit geschieht die verwendung der werkzeuge einfach.

aus meiner persönlichen erfahrung kann ich sagen, dass durch die art und weise wie ich auf einem stuhl sitze, die kraft unterdrücke wird oder nach oben steigen lassen kann. die aufrichtung des oberkörpers, wie es in vielen traditionen gefordert wird hat für bestimmte persönlichkeitstypen eine extrem wichtige bedeutung. mit der zeit geschieht die aufrichtung natürlich, nicht als ein automatismus, den einautomatismus setzt einen jemanden voraus.

wenn die aufsteigende kraft verschlingend ist, also das ego verschlingen will, wird die veräußerlichung durch das ego auch eine form von gier sein. die harmlose variante für die gemeinschaft ist überfressen. solange wir mal die gesundheitskosten außer acht lassen.

wenn das ego aus dem weg geht wird diese kraft das ego mit der zeit verschlingen und nur die essenz zurücklassen, welche sich nun aus sich selbst heraus zeigen kann. in diesem fall vertrauen und hingabe an den moment.

kundalinimediationen sind z.b. eine form des machens. viele phänomene die beschrieben werden geschehen aus sich selbst heraus, wenn man sie einfach geschehen lässt. es ist nur bewusstheit dafür notwendig. man kann den aufstieg der kundalini (kundalinie als bild für die kraft) macht, aber das was dann im kopfzentrum ankommt ist hirnwichserei.

die vermeintlich äußere gewalt, ist die innere gewalt, mit der das ego auf die kraft reagiert, die durch die form nach "oben" steigen will. die innere gewalt wird veräußerlicht, siehe hierzu auch adolf hitler als extrembeispiel. aus göttlicher sicht wird auch der vermeintliche wille es egos in das spiel von maya einbezogen.


[Editiert am 20/4/2010 um 12:50 von Alles und Nichts]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Administrator
Lux

JessayahX
Beiträge: 14
Registriert: 15/6/2006
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 20/4/2010 um 14:18  
Alles_und_nichts

Ich wollte es nur für leute klarstellen, die hier ev (anonym?) mitlesen und dinge in unsere/eure aussagen interpretieren die nicht angebracht sind. ich dachte, ich komme denen zuvor =)

LG
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 10
Lux
Lux

la
Beiträge: 4
Registriert: 3/1/2010
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 22/4/2010 um 22:21  

Zitat von GeorgeTheMerlin, am 18/4/2010 um 14:36

Der INNERE MENSCH, der Gott ins Auge sieht und sich selbst erblickt - ist noch nicht da.


Doch doch... aber bei einigen dieser Menschen sind wir heute froh, dass sie nicht mehr sind...
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 11
Lux
Lux

Luke23
Beiträge: 11
Registriert: 19/12/2009
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 28/7/2010 um 16:40  
Ich hab´s mir nicht mal durch gelesen tut mir leid, ok.

Lasst Adolf und den Kleinen in ruhe, Ok?

Ihr kennt ihn nicht, oder?
Ihr habt eine falsche verzerrte Geschichte, die zum größten Teil auf Phantastereien Beruht.

Es gab eine Revolution gegen eine Weltmacht, mit Ekelhaften Kreaturen. Sie waren im Vorteil, haben an der Zeitschraube herumgedreht. Sie hatten Technologie. Sie haben verschleiert und verbrannt.

Jetzt stehen wir hier und fragen uns, warum es wieder Bergab, mit der Wirtschaft geht und warum die Leute wieder 8 Stunden länger die Woche arbeiten müssen, ohne Lohn ausgleich.

Ihr seid alle Undankbar. Ist nicht Böse Gemeint. Ok. ich mag dich Merlin.

MFG Lukas, Anu und Luzifer.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 12
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,053 Sekunden - 50 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0276 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen