Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6933
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 41

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren « 1  2 »     print
Autor: Betreff: Das Ende der okkulten Zeitschriften?
Simulacrum
Simulacrum


Beiträge: 34
Registriert: 2/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 25/11/2011 um 14:10  
Hallo, zusammen.

Gestern Abend bei dem TB-Chat kamen wir auf das Thema Magie [im weitesten Sinne]-Zeitschriften/ Magazine.
Zuallererst ist natürlich zwischen den kostenlosen Onlinevarianten und den kostenpflichtigen Zeitschriften zu unterscheiden.
Bei den kostenpflichtigen Zeitschriften wären die Shekinah zu nennen, der Golem [allerdings nur bis 2006- auch wenn auf der Website 2007 steht], das AHA Magazin [Allerdings gaben sie auch nur bis 2006 raus, zumindest ist in ihrem Archiv nur bis 2006 aufgelistet, kann allerdings ne Täuschung sein, da ganz oben links bei der verlinkten Seite die Meldung steht, dass „ausgewählte“ Ausgaben online bezogen werden könnten.] und der Hexenbesen aus der Schweiz [Ich find dazu gerade kein Material, entschuldigt das bitte. Ich glaube, die haben auch nur bis 2005 publiziert.] zu nennen. Falls auch noch mehr Sachen dazu einfallen, nur Mut.

Mein Anliegen betrifft allerdings eher die kostenfreien Onlinezeitschriften.
Damhain Alla; Chaosmagazin, Rabenclan; Erdenkind [Sie veröffentlichen seit Ende 2010 lediglich, wenn genügend Artikel zusammen kommen, falls ihr helfen wollt, findet ihr hier Kontaktdaten.]; Schlangengesang; Hagundhexe [die vor Ewigkeiten aufhörten, deren Archiv es nun aber leider auch nicht mehr zu geben scheint, verdammt schade.]

Ich frage mich, woran das liegt. Die Printzeitschriften haben natürlich damit zu kämpfen, dass sie ziemlich hohe Fixkosten haben und die kostenpflichtigen damit, dass seit etwa 20 Jahren die Gesamtauflagenzahl aller Zeitschriften zusammen immer weiter sinkt und dass obwohl jedes Jahr neue Formate aufgelegt werden, desweiteren ist ja auch zu nennen, dass die Zielgruppe der 14- bis 44-jährigen [der Hauptzielgruppe der Publikumszeitschriften] immer weiter schrumpft.
Aber all das betrifft gar nicht die kostenfreien Onlineausgaben. Woran liegt es bei ihnen?
Ein guter Einwand war gestern von... ach, ich weiß es nicht mehr..., dass man mittlerweile seine Gedanken überall veröffentlichen kann und dadurch eine „gesammelte Form“ wie die des Magazins gar nicht mehr benötigt.
Ein weiterer Einwand war, dass sich das Zielpublikum auch wandele.
Wie steht ihr dazu?



Noch am Rande: Frater Fäustchens Erbe der Inquisitoren und der darin verlinkte Damhain Alla Artikel "die heidnische Heimlichkeit" [der übrigens auf Seite 63 beginnt, falls ihr nicht wie ich fünfmal drüber scrollen wollt] sind meiner Meinung nach wirklich lesenswert, wenn man in die Thematik um die kostenpflichtigen Zeitschriften vertiefen mag.


[Editiert am 25/11/2011 um 22:05 von Chtonia]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Administrator
Artifex

Vergil
Beiträge: 108
Registriert: 7/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/11/2011 um 14:53  
Hallo Oliver ;)

Ja, ist ein interessantes Thema. War ja gestern an dem Gespräch beteiligt. Meine Vermutung ist folgende. Die Esoterik Szene ist im Wandel. Waren damals noch hunderte in dem Online Portal New-Aeon City vertreten, starb diese Plattform nach und nach aus. Auch die Onlinepräsenzen anderer magischer Gruppierungen sind wie ausgestorben. Nur noch einzelne schauen in einst grosse Foren vorbei. Der Grund? Vielleicht geht es vielen wie mir. Nach Jahren der Suche, nach hunderten von Büchern und einem dutzend Gruppierungen kommt man mit der Zeit auf den Trichter, niemand hat DIE Wahrheit. Keiner weiss mehr als man selbst. Die Antworten die man sucht kann man nur in sich selbst finden. Und dann fängt man an sein eigenes Ding zu machen.
Und diejenigen, die ich jetzt mal als Hardcore Esoteriker bezeichnen möchte, die glauben das es eine objektive Wahrheit zu finden gibt gehen auch in Gruppen die ebenso davon überzeugt sind die allein heilbringende und erlösende Gruppe zu sein die die Wahrheit gepachtet hat. Das sind dann meist Freikirchen, der Islam, Scientology, Zeugen Jehovas uva.
Ein weiterer Grund kann auch der sein das viele Gruppen wieder den Schleier des Geheimnisvollen über sich legen.
Statt Zeitschriften rufen Hausfrauen-Esoterikerinnen heutzutage bei Eso-Fernsehsendern an.
Zeitschriften können auch nur von den Gruppen gemacht werden die genügend Mitglieder und damit auch Artikel Autoren haben und dazu noch genügend Material haben um ständig neue Inhalte zu präsentieren. Wer hat das heutzutage schon?
Das neue Aeon hat also keine Weiterentwicklung gebracht sondern geht wieder back to the roots - religiöser Fanatismus, Götterglaube (auch wenn es neben den klassischen Göttern auch Lady Gaggas und Edward Vampire gibt) und dem Anspruch auf eine universelle Wahrheit. Nichts mit homo est deus und spiritueller Weiterentwicklung...
Das sind meine Gedanken zu dem Thema

Viel Kraft
Vergil
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Incognitus
Incognitus

Cryz-Tyan
Beiträge: 73
Registriert: 17/2/2009
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 25/11/2011 um 16:20  

Zitat von Vergil, am 25/11/2011 um 14:53

Nur noch einzelne schauen in einst grosse Foren vorbei. Der Grund? Vielleicht geht es vielen wie mir. Nach Jahren der Suche, nach hunderten von Büchern und einem dutzend Gruppierungen kommt man mit der Zeit auf den Trichter, niemand hat DIE Wahrheit. Keiner weiss mehr als man selbst. Die Antworten die man sucht kann man nur in sich selbst finden. Und dann fängt man an sein eigenes Ding zu machen.

@vergil
Ja, schätze auch dass hier der Hauptgrund ist. Ich denke zurzeit viel darüber nach.
Darüber, wie sich der Umgang mit Wahrheit gestaltet. Über die Schwierigkeit nichts glauben zu können.
Der einzelne ist hoffnungslos verworren in einer Informationsflut, die er nicht bewältigen kann.

Es ist ein Weltenmeer entstanden, in der viele ihre Insel der Ordnung in einer der vielen Gruppierungen suchen.
Andere wiederum betrachten alles nur noch ohnen sich zu binden. Geistige Ideen verlieren ihren Reiz nach der Überflutung.

Es bleibt ein unemotionales betrachten und manchmal wünsche ich mir eine einfache Welt. Bin dann aber doch wieder froh zu wissen, dass niemand etwas weiß auch wenn sie es glauben. Manchmal erlaube ich mir es auch etwas zu glauben, genieße dieses schöne und feste. Dann wieder zurück und verstehen, dass es egal ist. Es ist absolut genial überhaupt schreiben zu können.
Die pure Existenz zu begreifen ist unwahrscheinlich "kickass".
Und ich wünsche mir, dass man sich immer wieder auch gemeinsam dieses kleinsten Nenners erinnert. Die Welt ist echt. Dann ist vieles anders.

Schönen Tag euch noch, hol mir jetzt einen Kaffee und glaube in den nächsten Stunden zum Spaß an eine Weltverschwörung. Wer macht mit? :D

Cryz


[Editiert am 25/11/2011 um 19:07 von Cryz-Tyan]



____________________
Militant pazifistischer stark religiöser Gesamtatheist
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 02:36  
Bin zu müde um das Zitat im Buch zu suchen, Hagakure, jede Generation ist schlechter als die vorherige, das ist der Lauf der Zeit, dagegen anzukämpfen ist sinnlos, aber seine Pflicht zu tun dennoch richtig. Gaaanz frei dargebracht.

Also, die Anubis wurde nicht erwähnt, die Unicorn auch nicht, Zeitschrift für Magie und Tantra auch nicht, von älteren Periodika wie "Zeitschrift für okkulte Lebenskunst" mal abgesehen. Erinnert mich daran das mein Anubis-Abo noch 2 oder 3 Ausgaben umfasst ...
.... doch jedesmal wenn ich einem IOTler über den Weg laufe und nach der Anubis frage bekomme ich jedesmal eine mimische Glanzleistung bezüglich verdrehter Augen zu sehen, die tun sich schwer mit der Antwort, will sagen sie haben auf das warum sie nicht erscheint viele Antworten.

Gut, nicht jedem ist die Dunkel-Gnosis der Shekinah lieb, doch wenn es das einzige Magazin ist das regelmäßig erscheint, dann ist es der Rahmen der dieser Generation eben gegeben ist - diesen dann erst mal füllen; Also fleißig Artikel und Beiträge schicken. Und hier liegt auch die Begründung für ein Magazin das unter kompetenter Führung steht, die nehmen nicht jeden Schund, jemand der sein allererstes Mal in seinem Leben einen Artikel schreibt, womöglich niedere Bildungsabschluß, das wird selten reichen um in einem etablierten Magazin dargebracht zu werden. Doch da gilt nur eines, noch mal und noch mal überarbeiten, bis das Geschreibsel den Ansprüchen genügt. Hausfrauenesoterik, also die seltsame Mischung von Däniken, Aurasoma-Töpfchen und Channeling-Dämon bringt im Sinne der Tradition nichts voran.

Geld, das liebe Geld. Nur wenn jemand bereit ist auch zu zahlen, kann man davon ausgehen das er die Beiträge auch schätzt. Wikipedia und ähnliche Internet-Projekte haben die Menschen verdorben, die Gebühren für das Internet scheinen für weite Kreise die Entlohnung für jegliches Wissen zu sein. Doch kostenfreies Wissen in gleichmacherischer Manier dargebracht ist Esoterik nie gewesen, oft genug läuft die Auslese über den Geldbeutel, oder über den Intellekt, doch das zu erkennen und sich dann zu entscheiden, reicht mir Internet-Massenware oder ist das Buch mit der Auflage von 100 Stück, seit 30 Jahren vergriffen, doch das was ansteht? Vielen fällt die Entscheidung leicht.

Ah, ehe ich es vergesse, das Chaos International war immer gut. Auf Englisch halt.

SF
Antwort 3
Incognitus
Incognitus


Beiträge: 92
Registriert: 13/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 14:00  
Gruß an Alle,
ich gebe auch mal meinen Senf dazu - schließlich habe ich das Thema im Chat auch angestoßen.
Es ist wirklich schade, dass außer der Shekinah (obwohl ich diese Zeitschrift sehr schätze) die deutschsprachigen Printmagazine zum Thema scheinbar alle eingestellt wurden. AHA, Anubis und die anderen waren eine Bereicherung. Natürlich gibt es online noch einige wenige (danke für die Liste, Chtonia), aber ich bevorzuge es, gemütlich in einem Magazin oder Buch zu lesen. Natürlich ist Theorie nicht alles, aber man kann sich über Erfahrungen und Erkenntnisse von vielen verschiedenen Menschen mit den unterschiedlichsten Herangehensweisen informieren - spart manchmal (wenn auch nicht immer) Zeit.
@SF genau, im Zweifelsfall Klasse statt Masse.
@Cryz 23!


____________________
Ich bin nur ein Blatt an einem Baum in einem unendlich großen Wald, aber dennoch einzigartig - EN TO PAN
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 15:35  
Ach, Hermes, seit Pluto aus dem Skorpion gewandert ist, geht es mit den okkulten Künsten zumindest Quantitativ bergab, die Foren werden kleiner oder verkümmern ganz, die Orden suchen händeringend Leute die zumindest das kleine Penta auf die Reihe bekommen, wenn jemand ruft: "Hat jemand Lust zu demunddem Thema eine Arbeitsgruppe zu gründen" kommt nur betretenes Schweigen, die Tendenz ist schon dahingehend das die okkulten Künste und ihre Praktiker sich mit dem Gedanken anfreunden müssen sich für die nächten Zweihundertbischenwas Jahre einzumotten, bis Pluto dann wieder in den Skorpion wandert. Ob die Hermetik diese Kraft der Selbstgenügsamkeit aufbringt?

Gruß

SF
Antwort 5
Simulacrum
Simulacrum


Beiträge: 34
Registriert: 2/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 16:00  

Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 02:36
Bin zu müde um das Zitat im Buch zu suchen, Hagakure, jede Generation ist schlechter als die vorherige, das ist der Lauf der Zeit, dagegen anzukämpfen ist sinnlos, aber seine Pflicht zu tun dennoch richtig. Gaaanz frei dargebracht.

Und weil das in irgendeinem Buch steht, muss es ja auch wahr sein, nicht? Junge, werd erwachsen. Es wird nichts veröffentlicht, weil es richtig und ehrlich ist, es wird etwas veröffentlicht, weil es ein Publikum hat. Und da so intolerante, sich selbst beweihräuchernde Söhne höchstwahrscheinlich liebenswerter Frauen so nen Schund kaufen, wird sich das ganz gewiss nicht ändern.



Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 02:36
Und hier liegt auch die Begründung für ein Magazin das unter kompetenter Führung steht, die nehmen nicht jeden Schund, jemand der sein allererstes Mal in seinem Leben einen Artikel schreibt, womöglich niedere Bildungsabschluß, das wird selten reichen um in einem etablierten Magazin dargebracht zu werden.

Beziehst du dich dabei auf das auf seine Weise rassistische Fastzitat von oben? Ja, genau, du bist toll, du bist klasse, es ist ganz sicher auch hier astrologisch herzuleiten, dass dem so ist und erst recht, dass die,d ie nach dir kommen, es immer weniger sein werden. Auch hier lässt du einmal mehr die Auffassung vermissen, dass die Welt nicht einfach und verständlich ist. Sie ist verdammt nochmal komplex. Überleg dir doch einmal, wieso es dir erscheint, als würde die Bildung deiner Kinder und Kindeskinder, oder zumindest von denen, die es dem Alter her sein könnten, sinken. Wird das wohlmöglich von sozialen Strukturen beeinflußt, von Politik und von Vertretern, die in Schulbuchverlägen sitzen und haargenau die selbe antiquierte Auffassung wie du haben? Überleg einmal, ob du ein Teil dieser Welt bist und inwieweit du Verantwortung für sie trägst.


Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 02:36
reicht mir Internet-Massenware oder ist das Buch mit der Auflage von 100 Stück, seit 30 Jahren vergriffen, doch das was ansteht?

Wie schon oben erwähnt, nur weil etwas eine geringe Auflage hat, heißt es nicht, dass der Gedanke darin kostbar und lebenswert ist. Es mag auch nicht daran liegen, dass es besonders wenige Magier gibt, die das zu schätzen wussten. Vielleicht ist das Buch einfach nur das Papier wert, auf das es steht. Es ist egal, woher du dich inspirieren lässt, es ist egal, wer dich inspiriert und es ist noch gleichgültiger ob dieser Mensch ein "großer Geist" war oder nicht, es zählt nur, was du daraus machst. Und mein liebster Schlangenfreund, mich beschleicht der Gedanke, dass selbst die Bibliothek von Alexandria heillos an dich verschwendet gewesen wäre.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 6
Lux
Lux

Mockingbird
Beiträge: 10
Registriert: 20/10/2011
Status: Offline
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 16:17  
Hallo Chtonia,

Es fällt mir schwer, meine Sichtweise dazu zu erklären, nicht weil sie kompliziert ist, sondern weil ich niemandem auf die Füsse treten will.

Wenn ich heute die "grossen, alten" Foren betrachte oder auch die Zeitschriften, vermisse ich persönlich die Entwicklung - ebenso sehr der Leute dort wie auch des Forums (logischerweise)

Ich habe einiges an Weg hinter mir, habe z.B. auf hexidem Gebiet begonnen, doch dieser Teil konnte mir meine Fragen nicht beantworten.
Auch die anderen Themen haben für mich und mit mir geändert, so wie ich mich geändert habe.

Bisher sah ich es immer so, dass es jedem überlassen ist, da zu bleiben wo er gerade ist.
Wenn jemand 10-20 Jahre lang alljährlich seinen Altar für die verschiedenen Fest aufbaut, und derjenige damit glücklich ist, dann soll er das tun. Wichtig ist, dass es für diese Person funktioniert.
Ebenso wenn jemand glaubt, Riesenrituale aufbauen zu wollen. Nur weil das nicht meins ist, heisst das nicht, dass es falsch ist - bei weitem nicht.

Nur: Da war ich vor 20 Jahren!

Wenn ich dann hier lese, dass die Zeitungen auch Online-Zeitungen und Foren kämpfen, weil sie untergehen, dann wäre vielleicht ein Blick weg von dem, was jahrelang wiederholt wurde, vielleicht einen Versuch wert.

Ich habe bei vielen Artikeln das Gefühl auf der Stelle zu treten, wenn ich sie lese.
Meine eigenen Artikel, die ich angeboten hatte - und die dazu einluden, über den Tellerrand zu schauen - wurden nicht akzeptiert.

Insofern habe ich also das Gefühl, dass es wohl an der Zeit ist, dass Dinge aussterben um Neuem Platz zu schaffen


Nachdenkliche Grüsse


Mockingbird


____________________
Erzähl mal jemandem, der auf's Klo muss, dass der Weg das Ziel sei (c)pica
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 7
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 16:37  
Ach, Cthonia, ich bin mir nicht mal ansatzweise bewußt irgend was Rassistisches dargebracht zu haben.

Fährst einen schrägen Film.

Noch ansprechbar?

Du kennst das Hagakure? Wenn nein, verbitte ich mir jeden weiteren Ton.

Mockingbird, in einer Welt der Langeweile, der vergötterung des Mittelmäßes wird jeder der was zu sagen hat zwangsläufig dem einen oder anderen auf die Füße treten. Natürlich ähneln sich die Bücher, ob man nun die Themen Wicca oder Zeremonialmagie verwendet bleibt gleich, die Rhythmen sind langsam, was sind da 20 Jahre? Auch, es gibt neue Impulse, den Dragon Rouge mal angeführt, nicht jedermanns Sache, gewiß, aber ein neuer Impuls.

SF
Antwort 8
Simulacrum
Simulacrum


Beiträge: 34
Registriert: 2/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 18:43  
Wenn man den Begriff etwas weiter fasst [was ich mit meinem „auf seine Weise“ auch versuchte anzudeuten], sprich davon ausgeht, dass er ebenso beinhaltet, dass man von Äußerlichkeiten [was das Alter u.a. ist] auf Eigenschaften und Fähigkeiten schließt, ist diese „Nachempfindung eines Zitat“ durchaus rassistisch.

Nicht ansprechbar wäre ich, wenn ich etwas wie dieses schrieb:


Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 02:36
die Anubis wurde nicht erwähnt

Erschien in den 80ern...

Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 02:36
die Unicorn auch nicht

Erschein in den 80ern...

Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 02:36
Zeitschrift für Magie und Tantra auch nicht

Erschien in den 80ern...

Schon scheiße, wenn man zu der Zeit noch nicht geboren oder ein kleines Kind war, diese Zeitschriften demzufolge nicht kennt und deshalb als ungebildet und „schlechter“ hingestellt wird. Denn was schriebst du gleich nochmal direkt über der zitierten Aufzählung?
Ach ja:

Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 02:36
jede Generation ist schlechter als die vorherige

______________________________________


Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 16:37
Du kennst das Hagakure?

Ganz sicher maximal aus Ghost Dog, denn gehöre ich deiner Meinung nach nicht zu der Majorität der Dummen, die nicht darauf

Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 17:56
warte[t] bis die Menschheit zugrundegeht

?

Chtonia
Alkoholikerin, Berufskriminelle und Irrenhausbewohnerin
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 9
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 19:19  
--


[Editiert am 26/11/2011 um 21:10 von GeorgeTheMerlin]
Antwort 10
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 19:26  
--


[Editiert am 26/11/2011 um 21:11 von GeorgeTheMerlin]
Antwort 11
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 20:12  

Zitat von Chtonia, am 25/11/2011 um 14:10

Bei den kostenpflichtigen Zeitschriften wären die Shekinah zu nennen, der Golem [allerdings nur bis 2006- auch wenn auf der Website 2007 steht], das AHA Magazin [Allerdings gaben sie auch nur bis 2006 raus, zumindest ist in ihrem Archiv nur bis 2006 aufgelistet, kann allerdings ne Täuschung sein, da ganz oben links bei der verlinkten Seite die Meldung steht, dass „ausgewählte“ Ausgaben online bezogen werden könnten.] und der Hexenbesen aus der Schweiz [Ich find dazu gerade kein Material, entschuldigt das bitte. Ich glaube, die haben auch nur bis 2005 publiziert.] zu nennen. Falls auch noch mehr Sachen dazu einfallen, nur Mut.


Von der AHA gab es im Anschluss noch ein paar Ausgaben:
http://www.agape-thelema.de/aha-archiv
Antwort 12
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 20:43  
Wer sich nicht die Mühe macht sich die alten, und guten Zeitschriften zu besorgen, der hat diese selbstverständlich nicht verdient.

Was habt ihr mit der AHA, ich habe zwar fast komplett den ganzen Sermon, aber bis auf 3 oder 4 Ausgaben hat sich auch dort alles wiederholt, immer die gleichen Artikel zu NLP, immer die gleichen Artikel zum Thelema, MD Eschners gejammer aus dem Knast, dies Mag gehörte zwar dazu, aber ein Verlust für die Szene war das Einstellen dieses Mags nicht, es war ohnehin mehr ein Aushängeschild der Eschner-Sekte.

SF
Antwort 13
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1467
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 21:08  
Habe die beiden letzten Kommentare gelöscht - und hoffe auf etwas mehr gute Behandlung untereinander.

@ Chtonia:

Was ich verstehe ist, dass du es nicht magst, wenn man deine Generation abwertet, in einen Topf wirft. Hier ist auch dein Einwand wertvoll, dass diese Generation ganz eigene Probleme zu lösen hat - und eine generelle Kritik oder Abwertung hier nicht weiterhilft.

Allerdings- war Schlangenfreund nicht rassistisch gewesen. Ebenso habe ich -als Außenstehender - seine zusätzliche Aufzählung von Magazinen nicht als Kritik verstanden. Hier fallen bestimmt Vielen noch weitere Magazine ein - und es hat niemand von dir eine vollständige Aufzählung verlangt.

Dann gab es zu unserer Zeit einen Strom von Suchenden - man fuhr nach Asien, experimentierte herum - klaro stehen wir da nun vor einem Problem, weil da kein Austausch mehr funktioniert, das Publikum irgendwie verschwunden ist. Das kann man astrologisch herleiten oder nicht. Es liegt ganz klar auch an der Geschäftspolitik des Büchermarktes. Hier werden Marktforschungen gemacht, ein Autor wird für ein Buch beauftragt - ein schnelles Produkt, welches KURZFRISTIG Geld bringt und dann verramscht wird. Ich hatte einen Kursus über den Buchmarkt besucht, und nachdem ich wußte, wie es läuft, jeden Gedanken, jemals ein Buch zu schreiben, für mich gestrichen.

Der Zeitgeist steht also auf virtuell, schnelles Geld ohne realen Gegenwert. Ohne WERT.

Siehe virtuelle falsche Kredidte zi verkaufen, weltweit bis über zwei Billiarden Dollar - sich dann über eine Wirtschaftskriese wundern.

Verbittert bin ich nicht wegen meinem Alter - sondern wegen einem total menschlich grausamen Mobbing bei meiner Partnerin. Das mitzuerleben. Man schreckt dort nicht zurück, Familien zu zerstören, hat nichtmal genug Schamgefühl, zu bedenken, dass diese Mitarbeiter auch Angehörige haben. Dies von einer Institution, die sich der Heilung verschrieben hat. Auch hier geht es wohl darum, virtuelle Werte und Geld ohne Gegenwert zu schaffen. Ein WERT wäre HEILUNG - es scheint aber mehr darum zu gehen, das psychisch Kranke nur verwaltet werden um abzukassieren oder die Pharmalobby zu füttern. So mobbt man die Alten raus, um billige Junge einzustellen, die allesamt nur noch einen Zeitvertrag bekommen und die Klappe halten müssen um verlängert zu werden. Dann sind da auchmal verbotenerweise Eurokräfte, wo Fachkräfte da sein müssten. Mit einem realen Wert wie Heilung hat das nix mehr zu tun. Und das deutsche Rechtssystem schützt nicht - hier mitzuerleben, wie die damit durchkommen, immer wieder.

Dann sich die Nachrichten anzuschauen. Es gibt da wenig, was Hoffnung auf Weiterentwicklung, Kreativität macht. Man fragt sich meist nur noch,wie lange das gutgehen kann.

Griechenland - schon wieder virtuelle Staatshaushalte - dann der Crash.

Das Meiste, was im heutigen Zeitgeist schief läuft, kann ich zusammenfassen als:

Virtuelle Werte, damit Geld scheffeln, ohne wirklichen Gegenwert. Die Betonung liegt auf WERT!

Das ANGEBOT ist die eine Seite. Die andere Seite ist die NACHFRAGE.

Die Nachfrage nach WIRKLICHEN WERTEN sinkt! Man schaue sich nur das Fernsehen an! Wären alle so wie ich, würde niemand mehr fernsehen - und das Problem wäre gelöst. Der Markt müsste etwas VÖLLIG anderes produzieren.

So aber kann ich die Schuld nicht nur den Anbietern - DEN Medien usw - geben. Die Frage ist für mich, was für eine Art KONDITIONIERUNG hat da stattgefunden - dass es auch keine NACHFRAGE nach wirklichen Werten mehr gibt.

Ich finde, das Thema, welches du angerissen hast, betrifft schon auch den ganzen Zeitgeist!

_________________________________

Zu dir persönlich:
Ich finde deine Beiträge sehr wertvoll - auch die Themen,die du ansprichst.

Ich möchte dich nur bitten, hier nicht alles gleich so persönlich zu nehmen. Besonders bei den älteren Semestern betrifft die Kritik den ZEITGEIST - aber keinesfalls dich!!! Wäre eher froh wenn alle so wären wie du!


Was wir aber hier vorfinden, ist nun wirklich krass - und oft sind dahinter auch persönliche sehr harte Erfahrungen.

Kleines Beispiel zum Schluss:

Ein befreundeter Maler hatte in einem Altenheim als Kunsttherapeut gearbeitet. Die Heimleitung bezahlte aber kein Material. Gut, sagte er sich - ich arbeite hier nicht wegen der Heimleitung, sondern wegen der Leute. Und brachte eignenes Material mit. Er wollte halt wirkliche Werte vermitteln - wirklich etwas für die Leute tun und war sehr engagiert. Als dann der Tag seiner Rente kam, fuhr er seine Sachen wieder weg - drei Wagenladungen voll.

Die Heimleiterin stand mit der Sekretärin dabei und sagte zu ihr: Na, ob da nicht auch noch Sachen von uns dabei sind? ----- So wird jemand, der sich ein ganzes Leben engagiert hat, in Rente geschickt. Für den Rest seines Lebens. Das ist der Abschied. Und das ist kein Einzelfall - es passiert immer öfter.

Es sind also einige HARTE ERFAHRUNGEN dahinter, wenn wir so reden.

Auch Akron beispielsweise, der versucht, noch WERKE zu kreiren. 2 Jahre Arbeit am Akron Tarot, 10 Std täglich Arbeit, mehrere Mitarbeiter, ein Maler malt jedes Bild. Das Endprodukt steht dann mit 30 anderen Schnellprodukttarots aufm Ladentisch - und soll nach kurzer Zeit verramscht werden. In dem Falle hat er es zurückgekauft vom Verlag und versucht jetzt einen kleinen exklusiven Nischenverlag. Einige machen das so, weil es anders nicht mehr möglich ist, etwas von WERT zu produzieren.

Also bitte nicht alles gleich pesönlich zu nehmen! Der wirkliche Kampf findet woanders statt - nicht hier!!!


liebe Grüsse merlYnn


[Editiert am 26/11/2011 um 21:38 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1467
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 26/11/2011 um 21:33  

Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 20:43
Wer sich nicht die Mühe macht sich die alten, und guten ....., der hat diese selbstverständlich nicht verdient.
SF



Lieber Schlangenfreund,

ich mache mir Sorgen, dass eben dieser STIL uns zu OPAS macht!

:D :D :D

Sollten wir es nicht besser mit einer LIEBEVOLLEN SOUVERÄNITÄT versuchen?

________________________________________________________________

Bei Paul Watzlawick hatte ich mal gelesen: "Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher und es wird ihr niemals gelingen unsere Werte zu erhalten."

Dieser Text stammt von einer babylonischen Tontafel, 3000 Jahre alt!

Wo wären wir heute, 3000 Jahre später, wenn das stimmen würde!

*looooooooooooooool

grüssli merlYnn


[Editiert am 26/11/2011 um 22:51 von GeorgeTheMerlin]
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 15
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 27/11/2011 um 02:00  
LOL, da schwadroniert George the Merlin lange und breit über Werte, in einer Weise die ich durchaus unterschreiben würde, oder sogar noch pointierter forumulieren, um dann meine Ansicht das sowohl heute Werte entstehen, siehe Shekinah, als auch damals Werte entstanden sind, siehe Unicorn, als Stilfrage zu mindern. Werte die sich vor heutigen Arbeiten nicht zu verstecken brauchen. Wichtiger als die Forderung nach Werten, wie immer diese jemand für sich beantwortet, ist ein Bewußtsein von Wert, doch da haben 100 Menschen 100 Standpunkte. Für okkulte Magazine würde ich sagen zählt ob sie in Jahren noch genauso mit Gewinn gelesen werden können. Natürlich ist die Oriflamme für jemanden mit wenig maurerischem Hintergrund gänzlich belanglos, doch die Spannenden Ebenen die einsichtig werden können sollten beim durchblättern schon aufleuchten.

Und natürlich copiere ich die Anubis für gute junge Leute regelmäßig, Ehrensache, je ambitionierter die jungen Leute sind desto dringender brauchen sie gute Anregung.

Und natürlich gibt es Magazine die umfassender angelegt wurden, hier auf die Equinox hingewiesen oder das Magazin der Gruppe von Ur, von J. Evola herausgegeben. Wobei letzteres von vornherein dafür angelegt wurde den wacheren Menschen eine möglichst zeitlose Kontaktaufname mit der Tradition zu ermöglichen.

Also, fleißig selber schreiben, nicht denken nur weil man halt Abitur hat dies gleich zu können, beim Schreiben bedenken das sowohl der Miteingeweihte seinen Nutzen haben muß und der Profane ruhig Buchstabensalat erkennen darf. Das Schreiben ist - auch ohne Veröffentlichungsabsichten - wichtig, nur das was man leichthin und zwischentonreich darbringen kann, ist wirklich verstanden.

Ich glaube ich habe es schon durchklingen lassen, Bücher und Magazine meiner okkulten Zunft haben es mir angetan.

Ein Wink noch, die Begehrlichkeit mit der Magazine gesucht werden ist im Internet-Antiquariatshandel gut zu erkennen, die erste Ausgabe des Anubis (Bei mir arg zerlesen und über einige Copierer gegangen) kostet heute ein Heidengeld.

Liebevoll bei Mutigen und Ernsthaften Menschen, weniger bei Unausgeglichenheiten.

Sf
Antwort 16
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 27/11/2011 um 08:39  

Zitat von Schlangenfreund, am 26/11/2011 um 20:43
Wer sich nicht die Mühe macht sich die alten, und guten Zeitschriften zu besorgen, der hat diese selbstverständlich nicht verdient.

Was habt ihr mit der AHA, ich habe zwar fast komplett den ganzen Sermon, aber bis auf 3 oder 4 Ausgaben hat sich auch dort alles wiederholt, immer die gleichen Artikel zu NLP, immer die gleichen Artikel zum Thelema, MD Eschners gejammer aus dem Knast, dies Mag gehörte zwar dazu, aber ein Verlust für die Szene war das Einstellen dieses Mags nicht, es war ohnehin mehr ein Aushängeschild der Eschner-Sekte.

SF


Das ist eigentlich sehr einfach: Hochqualitativ finde ich die AHA selbst nicht, aber ich bekomme sie, ohne Menschen wie dir in den Hintern zu kriechen.
Ich schreib nicht über Schattenarbeit, ich praktiziere sie, und die Art Konditionierung, die du anfängst, wenn du Unausgeglichenheit mit lieblosem Umgang bestrafst, ist dafür kontraproduktiv. Solche anerzogenen Müsterchen, wie man sich zu verhalten hat, wenn man "gut" ist, sind nämlich Blödsinn und dienen höchstens dazu, jemanden an dich und deine Ansichten zu binden.
"Gut" heißt für mich auch selbstständig, und genau das ist ein Punkt, den solche Menschen wie du alles andere als unterstützen.

Damit auch BTT: Du bist leider nicht der Erste, den ich als deutlich älter einschätze als mich selbst, und der sich genau so benimmt, und das prägt mein Bild von Magie-Interessierten älter als 35 bislang ganz extrem negativ.
Auf Menschen zu schlagen, die gerade situationsbedingt schwächer sind als man selbst, sollte ein ausgeglichener Mensch nicht nötig haben, alles Andere ist Erziehung, Konditionierung, und darauf ausgelegt, Menschen unfrei zu machen/halten.
Also, wenn die "guten, alten" Zeitschriften mir nunmal nur im Kontext mit Menschen begegnen, die sich dermaßen benehmen wie du das gerade tust, folgere ich daraus, dass darin soviel Anregung zur persönlichen Weiterentwicklung, in einem ausgeglichenen Sinne, sowieso nicht zu finden sein wird. Scheint ja zumindest bei den Verfechtern nicht viel gebracht zu haben.
Antwort 17
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 27/11/2011 um 10:28  
Es steht dir natürlich frei mit Regenbogenpresse á la Esotera oder Astrologiewoche zu arbeiten, gibt es am Kiosk für wenig Geld.

Es steht dir natürlich frei unausgeglichen oder schwach zu sein, doch übernimm hierfür Verantwortung.

Auch, die AHA ist Geschichte, baue was anderes auf. Wenn nicht, wehklage nicht das es nichts gibt.

Zurück zum Thema, wenn die jungen Leute begeistert sind von den alten Mags, dann zählt das, und nicht ideologische Scheuklappen und Vorurteilsvorhänge. Die Freiheit des modernen Menschen scheint darin zu bestehen sich selbst extrem einschränken zu dürfen. Doch da kann eine Spannbreite an Sichtweisen ausnehmend gut helfen - so man die innere Spannweite mitbringt.

SF

SF
Antwort 18
Simulacrum
Simulacrum


Beiträge: 34
Registriert: 2/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 27/11/2011 um 10:28  

Zitat von Schlangenfreund, am 27/11/2011 um 02:00
das sowohl heute Werte entstehen, siehe Shekinah, als auch damals Werte entstanden sind, siehe Unicorn, als Stilfrage zu mindern. Werte die sich vor heutigen Arbeiten nicht zu verstecken brauchen.


Ich denke, du überinterpretierst da was.
Ich lese nirgendwo, dass die Unicorn oder sonst eine der alten Publikationen den heutigen gegenüber weniger Wert hätten. Naja, außer von Sarija. [Und dass ich sie durchaus verstehe oder möglicherweise auch nicht, ist ein anderes Thema.]
Weißt du, was an heutigen Magazinen schön ist?
Nehmen wir an, ich fand diese Geschichte xxx aus der Shekinah von yyy wirklich inspirierend, hätte da allerdings ein paar Fragen dazu oder wäre von irgendwas darin überrascht und würde gern darüber reden, dann hab ich immerhin die Möglichkeit mit diesem Mann in Kontakt zu treten, sei es nun über ne Anfrage beim Verlag oder durch Möglichkeiten, die sich nach ner Recherche zusätzlich ergeben. Und höchstwahrscheinlich werde ich antworten bekommen, aus dem jetzt, zeitnah zur Auffassung, die er hatte, als er es schrieb. Naja, zumindest wenn ich mich nicht zu doof anstelle und nicht vergesse, dass ich was von ihm will.
Schau ich jetzt in ne Zeitschrift an, die 30 Jahre alt ist und habe dann Fragen, erscheint es unmöglich konkrete Antworten dazu zu bekommen. Der Autor ist dann weit darüber hinaus, lebt vielleicht nicht einmal mehr, ist demenzkrank oder einfach zu verbittert um mit irgendwelchen jüngeren Menschen noch vernünftig umzugehen und jeder, den ich sonst fragen könnte, wird mir ausschließlich seine subjektive Auffassung davon berichten können. Im Grunde scheint dann verloren, welche Zusammenhänge in eine Arbeit gefloßen sind.
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 19
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 27/11/2011 um 10:33  
Na, und das bei Artikeln die mit dem Wunsch geschrieben wurden größtmöglich verständlich zu sein. Was machtst Du dann bei Büchern die, wie die Alchemie, geschrieben wurden in einem mühsam zu entschlüsselnden Geheimsprache? Achtlos in die Ecke werfen?

Frage, wie oft hast Du denn bei zeitgenössischen Autoren nachgefragt? Mehr als Dreimal?

SF
Antwort 20
Simulacrum
Simulacrum


Beiträge: 34
Registriert: 2/7/2011
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 27/11/2011 um 10:49  
ähm, nö... Hinter Glas stellen und auf jemanden wie dich warten, der mir nen vernünftigen Preis für zahlen würde.
Das ist wieder so n Ding... ein altes in Geheimsprache geschriebenes Buch über Alchemie war nie vom Autor für deine Finger bestimmt, die Hagakure war ebenso für bestimmte Leute zu ner bestimmten Zeit geschrieben.
Du erinnerst mich an die Zionisten, die auf ihrem heiligen Land beharren und auf die Aussage Adonajs, dass sie es bekommen sollen, leider gab er keine Angaben dazu wann und für wie lang.
Es bringt doch nichts, sich hinter irgenwelchen Traditionen zu verstecken, die lediglich noch Wert haben, weil du ihnen einen gibst.

Edit:
Ach ja und ich kenne durchaus Menschen, die mit "zeitgenössigen Autoren" im Kontakt sind und durchaus tiefsinnige Schlußfolgerungen dadurch ziehen können,a uch wenn die Vorlage einfach zu verstehen gewesen seins oll.


[Editiert am 27/11/2011 um 10:51 von Chtonia]
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 21
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 27/11/2011 um 11:42  
"Das Erbe deiner Väter - erwirb es um es zu besitzen" um dann den ollen Goethe mal zu stapazieren.

Sorry, ich muß darauf beharren, habe halt Recht. Jeder kann tun und lassen was immer er mag, aber er soll die Verantwortung für beides, Handeln und Nichthandeln übernehmen. Und wenn jemand darauf beharrt das nur lebendige Autoren wichtige Autoren sind, dann ist das zwar extrem Einseitig, aber bitte, wem es gefällt.

Auch: "Ich kenne Menschen ..." ist nicht das gleiche wie "Schau ich jetzt in ne Zeitschrift an, die 30 Jahre alt ist und habe dann Fragen, erscheint es unmöglich konkrete Antworten dazu zu bekommen", also wird nur eine Situation aufgebaut die für dich unerhelblich ist. Wozu denn der Aufstand?

Weiter, das Hagakure mal lesen, auf den Ghost Dog, den ich natürlich liebe, zu verweisen ist etwa so wie irgendeinen Hollywoodschinken zu den Templern sich anzusehen und zu tönen man hat die Templer durchschaut. Es gibt ja nun die Übertraugung direkt aus dem Japanischen, auf auf. Das Hagakure gibt aber Lösungen für heute, nicht für jeden, das ist auch gut so, aber Lösungen.

Was eine Schmalspur-Eisenbahn.

SF
Antwort 22
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 27/11/2011 um 13:28  

Zitat von Schlangenfreund, am 27/11/2011 um 10:28
Es steht dir natürlich frei unausgeglichen oder schwach zu sein, doch übernimm hierfür Verantwortung.


Achja, die unheimlich wichtige STÄRKE.

Zitat:
Auch, die AHA ist Geschichte, baue was anderes auf. Wenn nicht, wehklage nicht das es nichts gibt.

Wenn ich soweit bin, werde ich das vielleicht tun.
Ich finde nur Typen wie dich immer toll, die von meiner Generation verlangen, die Zeiten anzubeten, in denen du (noch?) Spaß daran hattest, und dein (angelesenes) Wissen und den Wissenserwerb nicht darauf reduziert hast, Futter für dein Ego darzustellen.

Zitat:
Zurück zum Thema, wenn die jungen Leute begeistert sind von den alten Mags, dann zählt das, und nicht ideologische Scheuklappen und Vorurteilsvorhänge.

Klar, wenn es sie interessiert, spricht auch für mich nichts dagegen.
Die Befürworter, die mir bislang begegnet sind, entsprachen da eher deinem Tenor: Ältere Semester, die offenbar der Ansicht sind, dass junge Menschen dazu da sind, die eigenen Erwartungen zu erfüllen, bzw. die überhaupt einen Haufen Erwartungen mit sich herumschleppen und sich ständig an irgendetwas zu binden scheinen, seien das die guten alten Zeiten oder sonstwas.
Nörgler eben.
Ist für mich kein erstrebenswertes Ziel, und wenn so etwas, bzw. solch eine Einstellung das Produkt der Literatur aus diesen Zeiten ist, ist es vielleicht gut, dass die Zeiten vorbei sind.
Antwort 23
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 27/11/2011 um 13:32  

Zitat von Schlangenfreund, am 27/11/2011 um 11:42
"Das Erbe deiner Väter - erwirb es um es zu besitzen" um dann den ollen Goethe mal zu stapazieren.

Sorry, ich muß darauf beharren, habe halt Recht.

denn
Zitat:
Jeder kann tun und lassen was immer er mag


Du anscheinend nicht.

Setz dich vielleicht mal mit dem Teil deines Erbes auseinander, der darin bestand, dass deine Vorfahren meinten, Menschen in KZs stecken zu müssen. Und wenn bloß als Statussymbol, mit den Detailkenntnissen lässt sich bestimmt Eindruck schinden.
Antwort 24
« vorheriges  nächstes »   « 1  2 »     print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,086 Sekunden - 55 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0375 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen