Templum Baphomae
Magie-Com (alt) - Impressum
 
Benutzername:
Passwort:
 
 
 
   
   
 

Wer ist Online
Alle Mitglieder: 6934
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 42

Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Hauptmenü

Foren
Magie & Hexen Forum
TB & AO Forum
Allg. & Gesch. Forum

User

Internes

Suchen

FAQs
 Downloads (6)
 WebLinks (5)
Templum Baphomae Forum Sie sind nicht eingeloggt


Nach unten
« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortiern Absteigend sortieren      print
Autor: Betreff: An Akron
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/3/2012 um 11:28  
Hallo Akron!

Da ich von dir auf drei Mailanfragen noch keine Antwort erhielt, gehe ich nun diesen Weg über das Forum.

Hast du Interesse als Gast einer Internet-Radio-Sendung teilzunehmen?
Es handelt sich um Crop FM. Hier ein Link: http://cropfm.at/cropfm/jsp/index.jsp

Gruß,
Arkis
Lux
Lux

Sternenpulver
Beiträge: 7
Registriert: 26/12/2007
Status: Offline
Geschlecht: weiblich
red_folder.gif erstellt am: 14/3/2012 um 20:32  
Nach drei Mails hat das Nichtantworten bestimmt seinen Grund, schätze ich mal.
Ich nutze diesen Thread mal, um eine eigene Erfahrung kund zu tun, mich über sie auszukotzen und in dem Zuge einen gut gemeinten Rat unter die arglosen zu bringen.

Vor fast einem Jahr habe ich nämlich auch mal ein kurzes Radiointerview zu Beltane gegeben. Über drei Ecken in meinem Bekanntenkreis hat ein Student mich als magisch interessiert ausgemacht und angefragt, ob ich Lust hätte für ein kurzes Interview zu dem Thema Beltane und Hexen Rede und Antwort zu stehen.
Der Mensch wirkte nett und so wie ich bin fühlte ich mich total geschmeichelt und sagte zu.

Auf meiner persönlichen Agenda steht, die ganze Magiekiste zu erden und seinen gesunden Menschenverstand zu benutzen. Somit stehe ich entschieden dafür ein, dass die Jahreskreisfeste des Neopaganismus nicht der Aufguss DER alten Religion sind, sondern eine neuzeitliche Erfindung, die durch Volksbräuche inspiriert wurde. So auch in dem Interview.

Was der Schnitt da raus gemacht hat, hat mir echt die Zehennägel hoch rollen lassen.
Das Intro, dass das Thema einleitete war irgendein total mysteriöser Sound, dem noch ein paar Kauzgeräusche untergemischt waren, um der Fantasystimmung den letzten Schliff zu geben. Auch die Stimme der Sprecherin war ein pathetisches Gehauche, das scheinbar gut zu Hexen passt. :heu:
Suggestive rhetorische Fragen, suchten zu ergründen was die modernen Hexen machen. Vielleicht den alten Kult der Großen Göttin wiederbeleben?
Der Inhalt, den ich zuvor transportiert hatte war auf ein Tröpfchen reduziert. :thumbdown:

Zwar wurde das Material nicht so verändert, dass ich überhaupt nicht damit leben kann, doch es hat mich schon arg geärgert wie die Gestalter des Features ein Klischee reproduzieren wollten, ohne ein wirkliches Interesse an Kommunikation mit einer Subkultur zu haben.
Das ist das was gute Journalisten meiner Meinung nach tun sollten. Hier wurde aber nach dem Prinzip gearbeitet, „wie kann man die Äußerungen der jungen Frau jetzt in unsere Abziehbild Kuriosität der Hexen rein pressen?“
Und das waren Studenten, von denen ich mir eigentlich differenziertere Geistesleistungen erhoffe...

#####
Etwas ähnliches habe ich mal bei einer Lokalzeitung miterlebt, bei der meine Mutter wegen einer Ausstellung von ihr ein Interview gegeben hat. Auch dort wurden Aussagen von ihr zugespitzt arrangiert, um einen bestimmten Künstlertypus darzustellen, der mit ihr nicht mehr übereinstimmte.
#####

Verschwende jetzt mal einen Gedanken daran, wie das bei den anderen Sachen die wir lesen/hören ist...

Na ja, es hätte auch schlimmer kommen können.

Ich persönlich würde bei so etwas nicht mehr mitmachen, außer ich müsste das Ergebnis nach dem Schnitt erst freigeben, wäre mit dem Interviewpartner befreundet oder wüsste, dass er aus der Szene kommt und was auf den Kasten hat.

Also bevor man gefragt wird noch mal zweimal nachdenken, ob man das will und nicht nur geschmeichelt sein. Der Schnitt kann nämlich eine ganze Menge an den eigenen Aussagen drehen und das Ergebinis ist nicht immer nur ein bisschen ärgerlich.

Liebe Grüße,
Sternenfeuer


[Editiert am 14/3/2012 um 20:55 von Sternenpulver]



____________________
http://autonomatrix.at
Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 1
Incognitus
Incognitus

Aszan
Beiträge: 53
Registriert: 18/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/3/2012 um 21:19  
^^ ich stimme Sternenpulver voll und ganz zu,

noch etwas am rande auch wenn manch ein magier bzw eine magierin denkt sie könne die welt dadurch ein bisschen aufklären oder besser machen hat die erfahrung doch schon immer auch wenn man sternenpulvers beitrag nicht gelesen hat, die erfahrung hat uns schon immer gezeigt dass magier nicht an die öffentlichkeit gehen sollen, wers macht ist irgendwo selbst schuld.

magie ist und bleibt einer minderheit vorbehalten die mit den sich daraus ergebenden vorzügen schön leben kann, der rest der menschheit hat bzw hatte schon immer nicht den ansatz eines grundes dieses wissen mitzubekommen. also im klartext der rest der welt hat keinen grund dazu magie zu praktizieren

Aszan


____________________
Es ist egal wie die Welt ist wenn man nur selber tief genug ist um eine Welt zu sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 2
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 14/3/2012 um 22:11  
@Aszan:

Du meinst, wer einer Minderheit angehört und sich in der Öffentlichkeit dazu bekennt, ist selbst schuld, wenn er/sie auf dem Scheiterhaufen landet?
Wie selbstlos.

Ich schätze mal, wenn die Einstellung jeder hätte, wäre Homosexualität immer noch strafbar (begrenze das "immer noch" auf Deutschland) .. du kannst ja mal darüber meditieren, ob ein solcher Zustand einer Gesellschaft wünschenswert ist/wäre.

Was stellst du dir btw unter "schön leben" vor?
Antwort 3
Incognitus
Incognitus

Aszan
Beiträge: 53
Registriert: 18/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 14/3/2012 um 23:28  
@Siraja

du verstehst mich völlig falsch

schön leben, ich denke nicht dass die menschheit in der lage ist schön zu leben wenn jeder zweite sich mit magie beschäftigt, ich denke eine solche macht ja ich nenne es bewusst macht, denn höhere magie ist macht, gehöhrt in die hände weniger, und genau so ist es schon immer gewesen es gab immer sehr wenige sehr mächtige magier.

klar es gab schon immer sehr viele menschen die sich mit magie beschäftigt haben aber im grunde waren nur wenige für mehr bestimmt was ist der grund dafür?

meinermeinung nach liegt der grund vorallem darin, dass wie schon gesagt die allgemeinheit eben nicht für höheres bestimmt ist, und das sag ich nicht nur so in meiner magischen praxis ist das andauernd so.
wie auch immer im grunde war mein hauptargument der gegenseitige schutz, eine meute von menschen die keine ahnung vom thema haben und ihr hirn ausschalten kann man nicht beeinflussen, den magier der sich ihr hingibt schon.

zwischen magie und homosexuellen liegt ja wohl ein drastischer unterschied durch magie kann man menschen in die knie zwingen sie für immer und ewig quälen auch nach dem tod, die homosexualität dagegen ist eine einstellungssache, bzw ein bedürfnis oder was auch immer aber ein vergleich ist doch sehr fraglich.

magier als minderheit ja aber die allgemeinheit kann mit der magie nichts anfangen sie löst angst aus, berechtigte angst.
wenn du diesen weg gehen willst dann geh ihn dann stürz dich auf die meute nur zu. man kann die menschheit mit der thematik magie konfrontieren auch ohne medien das ist nicht so schwer nur macht das keiner zimindest keiner der das nötige level hat, und auch den nötigen verstand.

Aszan


[Editiert am 15/3/2012 um 00:00 von Aszan]



____________________
Es ist egal wie die Welt ist wenn man nur selber tief genug ist um eine Welt zu sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 4
Lux
Lux

BlackRaven
Beiträge: 7
Registriert: 16/12/2004
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 15/3/2012 um 00:35  
Man darf auch nicht vergessen, dass der Großteil der Menschen gar nicht aufgeklärt werden will. Habe es selbst lange versucht...

Wer von selbst zu mir kommt, ist jederzeit eingeladen, aber der erste Schritt zur Magie imuss immer der eigene sein. Alleine schon um Angst zu mindern.

Besten Gruß,
Cura


____________________
[Bliebiges, sehr kluges und bestens durchdachtes Zitat]
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 5
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 15/3/2012 um 09:23  
Hi Aszan,

> SArIja, bitte.

Zunächst mal: Die Meute ist zu beeinflussen, ein Magier, so inklusive trainierter und funktionierender Wurzel und so, dagegen viel weniger.

Dann würde ich noch in Frage stellen, wie "hoch" denn Magie ist, die dazu eingesetzt wird, andere Lebewesen "in die Knie zu zwingen[,] für immer und ewig [zu] quälen[,] auch nach dem Tod". Es hat vielleicht etwas mit Macht zu tun, seinen Sadismus willkürlich an anderen Lebewesen auslassen zu können, oder sich z.B. im gewünschten Maß an seinen "Feinden" rächen zu können, inwiefern das mit eigener Vervollkommnung zu tun hat, in dem Sinne Höherentwicklung, würde ich aber mal dahingestellt lassen.
Diese Macht gehöre in die Hände Weniger, halte ich insofern für eine unzutreffende Formulierung.

Und das mit dem gegenseitigen Schutz ... naja. Wo der Durchschnittsmensch seinen Clinch mit dem Nachbarn hat, tragen Magier ihre Konflikte dann halt aus, indem sie Religionskriege anstiften oder sonstwie gegenseitig die Meute aufeinander hetzen (die blind folgen muss, weil sie sich beeinflussen lässt). Jeder gute Demagoge ist in irgendeinem Sinne Hexer, und dass Hitler keine Macht gehabt hätte, wird wohl kaum jemand abstreiten - bestätigt sich allein schon darin, dass die meisten der Mitlesenden mit diesem Beispiel von Machtmissbrauch etwas anfangen können dürften.

Was BlackRaven anspricht, halte ich da schon für das eher zutreffende Argument: Ein guter Hexer wird taktisch vorgehen, und den Leuten Dinge vor den Latz zu knallen, die sie nicht hören wollen, setzt beim Gegenüber ein Maß an Selbstreflektion und Selbstbeherrschung voraus, das man gerade im magisch-esoterischen im Vergleich zu anderen Szenen doch eher seltener anzutreffen scheint, meinen Beobachtungen nach.
Man bewirkt einfach mehr, indem man sich gegenüber der Meute zurückhält und eher im eigenen Umfeld an ein paar Schrauben dreht, die auch tatsächlich er-reichbar sind.
Antwort 6
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 15/3/2012 um 11:46  
Hallo

hmja, leider konnte ich Akron bisher auch telefonisch nicht erreichen. Hoffe, ist kein Grund zur Sorge.

Kurz noch, bei Crop fm wird nichts geschnitten oder sonstwie verdreht aus dem Kontext gelöst. Jedenfalls nicht von der Redaktion. Geplant ist eine Livesendung, die später als Podcast nachhörbar sein wird.

@ Akron, du musst also nicht verreisen ;) läuft alles per Phon ab.
Ich will nichts explizit von dir. Es ist der reine Egoismus meinerseits, der eine Freude daran hätte. it's all!

Liebe Grüße

P.S. @ Euch Magiern: man kann aus alten Erfahrungen auch mal hinausgehen, mit denen und aus denen heraus, vor-bewertet und vor-urteilt wir, um wirklich neue Erfahrungen zu machen.


[Editiert am 15/3/2012 um 12:04 von Arkis]
Antwort 7
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 16/3/2012 um 08:42  
Hi Arkis,

naja, Akron hat sich ja in der Vergangenheit schon in der Presse präsentiert, und nachdem die Artikel auf seiner HP nachlesbar sind, gehe ich mal davon aus, dass das für ihn nicht unbedingt negative Erfahrungen waren.

Anyway, mit einem Blick auf deine verlinkte HP würde ich annehmen, dass du zur Hauptsache ehrlich am Künstler interessiert sein dürftest.
Dass Menschen sich evtl. schwertun, einen Vertrauensvorschuss zu leisten, die mit ihrer Person und ihrem Namen schonmal für ein Programm missbraucht wurden, das sie so nicht wollten, sollte aber nachvollziehbar sein.

lg,
S.
Antwort 8
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 16/3/2012 um 12:24  
Hallo Sarija

Negativ oder positiv, ist ja relativ. Negative Erfahrungen können sehr lehrreich sein.
Sind doch die eigenen Erfahrungen, die wichtigsten und auch authentischten Lehrer,
die es gibt.

Ist nachvollziehbar?

Weißt du Näheres zu Akrons verbleib?

Gruß,
danke für deine Antwortpost.


[Editiert am 16/3/2012 um 12:26 von Arkis]
Antwort 9
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 16/3/2012 um 20:56  
Hi Arkis,

ich habe mit dem Templum Baphomae selbst nur über diese Forengemeinschaft hier zu tun.

Der damalige Admin der Akron-HP hatte sich Ende letzten Jahres kurzfristig verabschiedet, seitdem war vom TB (und nach dem betreffenen Thread auch von Akron selbst) hier nicht mehr viel (bzw. gar nichts) zu lesen und auch die Homepage wurde selten aktualisiert.
Das Forum ist von daher vielleicht nicht das ideale Medium für die Kontaktaufnahme.

lg,
S.


[Editiert am 16/3/2012 um 20:56 von Sarija]
Antwort 10
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 17/3/2012 um 08:04  
Hallo Sarija

"Templum Baphomae", ein wohlklingender Name ohne Substanz. Ein verlassener, etwas ungepflegter Tempel. Keine Antwort, keine höfliche Resonanz von Seiten der oder des Inhabers. Dies hinterlässt einen eher tristen Eindruck hier.

Ich hatte ja die Kontaktaufnahme schon andersweitig versucht. Leider bisher ohne Erfolg.

Tschüss!
Antwort 11
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 17/3/2012 um 08:39  
Manchmal seid ihr Künstler echt anstrengend ...
Antwort 12
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 18/3/2012 um 17:36  
:thumbup: sicherlich sind auch andere Menschen mit ihren Themen und Befindlichkeiten nicht ausgeschlossen hiervon.

Das Medium ist die Information


Liebe Grüße
Antwort 13
Incognitus
Incognitus

Aszan
Beiträge: 53
Registriert: 18/3/2007
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 18/3/2012 um 22:49  
@Sarija

erst mal sorry dass ich deinen namen falsch geschrieben habe ich kenne das und mage es bei mir auch nicht.

nun zum thema, du geht offensichtlich von vornherein davon aus dass magier nicht so mächtig werden können dass sie menschen wirklich das antun können was ich beschrieben habe, nun da gehen wir von zwei verschiedenen informationen aus, was mich natürlich sehr freut, aus obengenanntem grund.

es ist sicher schön magie auszuüben wenn man die grenzen ihrer möglichkeit sehr beschränkt so ist es auch schön call of duty zu spielen wenn man nicht in einem echten krieg dabei ist. aber das ändert nichts daran dass es echte kriege gibt. ich freue mich für jeden der nicht mit diesen dingen in berührung kommt und lasse das mal so stehen.

^^Aszan


____________________
Es ist egal wie die Welt ist wenn man nur selber tief genug ist um eine Welt zu sein.
Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 14
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 19/3/2012 um 08:00  
Nein, du verstehst offenbar mich falsch: Ich gehe davon aus, dass Magier eine Menge Schaden anrichten können, was ich ja auch geschrieben habe, ich bin allerdings der Auffassung, dass deine Reduzierung der Schadensmagie auf astrales Schattenboxen den tatsächlichen Möglichkeiten nicht gerecht wird.

Wenn du übrigens Magie darauf reduzierst, in deinen Fantasiereisen den Leuten auf die Nase zu hauen, die dir im realen Leben nicht passen, wäre es vielleicht sethianisch angebracht, das "auf die Nase hauen" einfach mal im realen Leben zu lernen.


[Editiert am 19/3/2012 um 08:03 von Sarija]
Antwort 15
Administrator
Multum Umbra

GeorgeTheMerlin
Beiträge: 1467
Registriert: 3/2/2006
Status: Offline
Geschlecht: männlich
red_folder.gif erstellt am: 19/3/2012 um 18:17  
Hallooo!

Hier hat sich ja gerade eine nette Grundsatzdiskussion entwickelt, ob man als Magier Öfffentlichkeitsarbeit machen sollte.

Daher habe ich die ursprüngliche Anfrage von Arkis an Akron hier beantwortet:

http://www.magie-com.de/modules.php?name=eBoard&file=viewth read&tid=936

Dort auch, wie es gerade um unseren gepflegten Tempel hier steht!

;)


grüssli merlYnn
Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen Antwort 16
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 19/3/2012 um 19:56  
Antwort 17
Gast

Gast
red_folder.gif erstellt am: 20/3/2012 um 13:21  
@Grundsatzdiskussion ... was wird unter Öffentlichkeitsarbeit verstanden?
Sollte man klären.Gibt doch amass Bücher über Magie, die öffentlich zugänglich sind.
Was ich nicht nachvollziehen kann,ist das Thema Macht in bezug auf Magie.
Ich halte "Macht" z. B. eher für ein typisch männliches Thema.

Magie und ihre Spielarten ist eine Methode zur Sensibilisierung und Intensivierung
des Bewusstseins. Eine Art westliches Yoga.

Magie: Wieso meint Sarija, das könnte eine Menge Schaden anrichten? Was denn für welche?

Magie: dazu gehört eine gute Portion Mut. Es bedarf grosser Behutsamkeit, viel Geduld, des Abstreifens vieler vorgefasster Meinungen, vieler vorausträumender Wünsche, vieler blindwaltender Forderungen; es bedarf eines gewissen Abstandes zu sich selber und zur Welt, eines langsam ausreifenden Gleichgewichts aller in uns veranlagten Komponenten des Bewusstseins.


In einer integralen Weltsicht wird mein Leben zur Teilhabe am Ganzen,
gleichzeitig kann ich mir meines geistig-göttlichen Ursprungs neu bewusst werden.
Ich öffne mich einer Religiosität oder Spiritualität jenseits von magischer Trance, mythischem Bild oder mentalem Begriff. Die Bewusstwerdung des Geistigen setzt in der Praxis eine Konfrontation mit den Inhalten des Unbewussten voraus. Dies kann auf zwei verschiedenen Wegen geschehen:

Ist in meinem Leben der geistige, religiöse Aspekt vernachlässigt worden, so liegt das Ziel in der Intensivierung des Bewusstseins durch vertiefte Einsicht in seelisch-geistige Gesetzmässigkeiten und Zusammenhänge. Im konkreten Leben geht es dann um das Opfer einer unreflektierten, nur emotionalen Lebensweise (magisch/mythische Qualitäten) Voraussetzung dazu ist die zuvor sattgefundene Entwicklung eines Ich-Bewusstseins.

Ist umgekehrt mein Ich-Bewusstsein von den Instinkten (magisch/mythische Qualitäten) abgeschnitten, dann ist der materielle, rationale Weltaspekt konstelliert, welcher mir keine Rückverbindung zum Natürlichen und die Beziehung zum Nächsten möglich macht. Dies bedeutet nicht selten das Opfer einseitiger Intellektualität, von Kontrolle abgeben müssen sowie das Wahrnehmen und Anerkennen von transzendentem Geschehen.

Wer das Thema (theoretisch) etwas vertiefen möchte, hier eine Link zu einem blog von mir. http://artifexity.de/blog/?cat=4


[Editiert am 20/3/2012 um 13:23 von Arkis]
Antwort 18
« vorheriges  nächstes »        print
Nach oben


mxBoard, © 2006 by pragmaMx.org, based on eBoard, XMB and XForum

0,080 Sekunden - 44 queries
 
 
Wir weisen darauf hin, das wir keine Verantwortung für gelinkte Seite übernehmen, egal ob sie von uns eingestellt wurden oder von Useren. Bei Verstoß gegen Copyright-Rechte bitte melden sie es sofort dem Administrator: admin@magie-com.de Es wird sofort behoben werden.
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter. Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © Okt. 2002 - 2007 by Magie-Com; © Jan. 2007 by Templum Baphomae

Seitenerstellung in 0.0481 Sekunden, mit 7 Datenbank-Abfragen